VG-Wort Pixel

Dramatischer Überlebenskampf Wolfsrudel jagt Wapitis – doch die Hirsche haben einen eiskalten Verbündeten

Diese Jagd endet anders als erwartet. Ein Wolfsrudel nähert sich seiner Beute. Auf dem Speiseplan der elf Raubtiere stehen fünf Wapiti-Hirsche. Langsam kommen die Wölfe den Hirschen näher. Dann greift das Rudel an – und die Jagd beginnt. Doch die Hirsche kommen im hohen Schnee besser voran als ihre Verfolger. Dann trennen sich zwei Wapitis von der Gruppe. Die Wölfe nähern sich von allen Seiten und starten einen zweiten Angriff. Doch Wapiti-Hirsche sind gefährliche Gegner: Mit Geweih und Huf wehren sie die Räuber ab. Und entkommen letztlich erneut – dem hohen Schnee sei Dank. Das Video entsteht im Yellowstone Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming. Dort sind die Hirsche Hauptnahrungsquelle der Wölfe – besonders im nördlichen Teil des Parks. Das "Junction Butte"-Wolfsrudel ist eines von elf ansässigen Rudeln. Die rund 100 Raubtiere reißen jedes Jahr zwischen 1500 und 2100 Wapiti-Hirsche. Und tragen so zum natürlichen Gleichgewicht des Parks bei. Dieses Mal haben die Hirsche Glück gehabt. Wenn sie es durch den Winter schaffen, verringert sich die Gefahr, von Wölfen erlegt zu werden. Denn in den Sommermonaten richtet sich die Aufmerksamkeit der Rudel auf Rehe und Nagetiere.
Mehr
Überlebenskampf im Yellowstone Nationalpark. Das "Junction Butte"-Wolfsrudel hat es auf eine Gruppe Wapiti-Hirsche abgesehen. Doch der Angriff läuft nicht wie geplant.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker