HOME

Tierfotografie: Scheue Raubtiere: Deutschlands wilden Wölfen auf der Spur

Gut 150 Jahre gab es keine Wölfe in Deutschland. Nun sind sie wieder da. Tierfotograf und Zoologe Axel Gomille ist ihnen über 200 Mal begegnet und liefert einen Einblick in die Welt der scheuen Raubtiere.

Wölfe sind darauf spezialisiert, Huftiere zu jagen. In der sächsischen Lausitz machen Rehe mehr als 50 Prozent in ihrem Nahrungsspektrum aus. Danach folgen Rothirsche und Wildschweine mit jeweils rund 20 Prozent, wobei sie bei diesen Arten Jungtiere wesentlich häufiger erbeuten als die wehrhaften Erwachsenen. Der Anteil von Feldhasen ist deutlich geringer und liegt bei knapp vier Prozent. Die Zusammensetzung der Nahrung hängt auch immer davon ab, welche Beutetiere regional vorkommen und wie häufig sie sind.

Wölfe sind darauf spezialisiert, Huftiere zu jagen. In der sächsischen Lausitz machen Rehe mehr als 50 Prozent in ihrem Nahrungsspektrum aus. Danach folgen Rothirsche und Wildschweine mit jeweils rund 20 Prozent, wobei sie bei diesen Arten Jungtiere wesentlich häufiger erbeuten als die wehrhaften Erwachsenen. Der Anteil von Feldhasen ist deutlich geringer und liegt bei knapp vier Prozent. Die Zusammensetzung der Nahrung hängt auch immer davon ab, welche Beutetiere regional vorkommen und wie häufig sie sind.



henluebb
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity