HOME

Sendung am Mittwochabend: "Aktenzeichen XY": Frau kann Busticket nicht zahlen. Sie steigt aus und verschwindet spurlos

"Aktenzeichen XY ... ungelöst" sucht an diesem Mittwochabend nach Alexandra May. Was geschah mit der Frau, die aus einem Bus aussteigen musste, weil sie kein Bargeld dabei hatte?

Alexandra May steht am Meer

Alexandra May wird seit Juli 2018 vermisst - in der Sendung "Aktenzeichen XY" erhofft sich die Polizei Hinweise.

Bei "Aktenzeichen XY … ungelöst" präsentiert Moderator Rudi Cerne an diesem Mittwochabend schon zum zweiten Mal einen Fall, bei dem die Polizei in Norddeutschland vor einem Rätsel steht: Seit dem 27. Juli 2018 ist Alexandra May verschwunden. Dabei wollte die 47-Jährige nur mit dem Überland-Bus zu ihren Eltern fahren.

Alexandra May die sich "Sandra" nannte, lebte seit 13 Jahren im schleswig-holsteinschen Eutin in einer Betreuungseinrichtung, wie es in der Berichterstattung zu dem Fall heißt. Alle zwei Wochen habe sie ihre Eltern im rund 30 Kilometer entfernten Grömitz besucht, die Strecke legte sie dann stets mit dem Bus zurück. Einen solchen Besuch soll sie auch an jenem Freitag geplant haben, an dem sie spurlos verschwand.

Laut den Ermittlungen muss einen ganze Menge schief gegangen sein an jenem Sommertag: Auf dem Weg zu ihren Eltern wollte Alexandra May in Neustadt in Holstein umsteigen. Für diese Weiterfahrt von dort nach Grömitz habe sie aber nicht genügend Bargeld dabei gehabt. Sie durfte nicht mitfahren, musste wieder aus dem Bus aussteigen. Eigentlich hatte sie auch einen Schwerbehindertenausweis, mit dem sie öffentliche Verkehrsmittel kostenlos nutzen konnte. Aber auch diesen habe die Frau nicht dabei gehabt, heißt es bei der Polizei. Ebenso wenig wie ihr Handy.

Der Busbahnhof (ZOB) in Neustadt war der letzte Ort, vom dem sicher ist, dass die 47-Jährige dort war. Die Suche mit einem Fährtenhund bestätigte laut Polizei, dass sie in Neustadt ankam. Wie sie danach ihren Weg fortsetzte, ist unklar, die Spur verliert sich. Zeugen wollen sie noch in der Gegend der Bundesstraße 501 gesehen haben, in Begleitung zweier Männer. Diese werden als jung, mit schlanker Statur und dunklen Haaren beschrieben. 

"Aktenzeichen XY" zeigte den Fall erstmals im August 2018

Bei "Aktenzeichen XY" war das Verschwinden von Alexandra May schon einmal ein Thema, im August 2018 – also wenige Wochen nach dem Tag ihres Verschwindens. Eine heiße Spur ergab die TV-Zuschauerfahndung damals jedoch nicht. Zeugen wollen die Frau in Lüneburg gesehen haben. Diese Stadt in Niedersachsen liegt jedoch mehr als 150 Kilometer entfernt von dem Ostsee-Badeort Grömitz, wo die Vermisste ursprünglich hinwollte. An der Suche beteiligt ist daher auch die Polizeiinspektion in Lüneburg.

Beliebtes TV-Format: "Aktenzeichen XY": Zahlen, Fakten, Aufklärungsrate

Personenbeschreibung: So sah Alexandra May aus, als sie verschwand

Die Polizei beschreibt Alexandra May wie folgt: 171 cm groß mit grau-blonden Haaren. Bekleidet gewesen sei sie zuletzt mit einem schwarzen T-Shirt und einer Shorts. Möglicherweise habe sie auch einen Strohhut getragen. Sie sei mit einer gelb-weiß-gestreiften Handtasche der Marke "Sansibar" und eine blau-weiß-gestreifte Tragetasche von Rossmann mit dem Aufdruck "sun ozon" unterwegs gewesen.

Ein Polizeifoto zeigt eine Halskette

Diese Kette mit einem Harlekin-Anhänger soll Alexandra May am Tag ihres Verschwindens getragen haben

In der Sendung an diesem Mittwoch zeigt die Polizei noch einen Gegenstand, der bei der Suche nach Alexandra May wichtig sein könnte: Es ist die Halskette der Vermissten mit einem Anhänger in der Form eine Harlekins. Die Polizei veröffentlichte am Tag vor der Ausstrahlung von "Aktenzeichen XY" ein Foto des Schmucks. 

Die Kriminalpolizei in Eutin bittet um Hinweise. Zeugen können sich unter der Nummer 04521 – 8010, bei jeder anderen Polizeidienststelle melden - oder bei "Aktenzeichen XY", wenn die TV-Fandungssendung die Zuschauer um Mithilfe bittet.

Quellen: "Aktenzeichen XY", "Tag 24", "Waldeckische Landeszeitung", Presseportal der Polizei, Folgemeldung im Presseportal der Polizei


Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.