VG-Wort Pixel

Alaska Bärenfamilie zerfleischt 18-jährigen Minenarbeiter und wird erschossen

Ein Grizzlybär
Grizzlybären leben auch in Alaska. Welche Tierart für den Angriff verantwortlich ist, ist bislang nicht bekannt.
© McPhoto / Picture Alliance
Bären sind "regelmäßige Besucher" einer Mine in Alaska. Doch erstmals hat dies einen fatalen Ausgang. Ein 18-Jähriger stirbt, drei Bären werden anschließend erschossen.

Eine Bärin und zwei Jungtiere haben an einer Silbermine in Alaska einen 18-jährigen Arbeiter zerfleischt. Der Minenbetreiber Hecla Greens Creek bestätigte am Montagabend (Ortszeit) auf Facebook den Tod des jungen Mannes. Die Attacke hatte sich demnach am Morgen an der Mine Greens Creek auf der Insel Admiralty im Südosten des US-Bundesstaats ereignet. Die genauen Umstände waren noch unklar. Minen-Geschäftsführer Keith Malone sprach Angehörigen, Freunden und Kollegen des Mannes sein Beileid aus.

Die Bärin und die beiden Jungtiere seien getötet worden, meldete der TV-Sender KTUU. "Bären sind regelmäßige Besucher an der Mine", zitierte KTUU den Unternehmenssprecher Mike Satre. "Doch dies war das erste Mal seit Öffnung der Mine vor fast 30 Jahren, dass eine Begegnung mit einem Bären in eine Verletzung irgendwelcher Art mündete." In der Mine werden Silber, Zink, Blei und Gold gefördert.

Bär verwüstet Familienwagen
fin DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker