VG-Wort Pixel

Big Cat Rescue Bekannt aus "Tiger King": Mitarbeiterin in Tierschutzzentrum von Tiger attackiert

Carole Baskin wurde durch die Netflix-Doku "Tiger King" bekannt
Carole Baskin wurde durch die Netflix-Doku "Tiger King" bekannt
© Loren Elliott/Tampa Bay Times/AP / DPA
In einer Schutzanlage für Großkatzen in Florida ist eine Mitarbeiterin von einem Tiger angegriffen und schwer verletzt worden. Das Zentrum wird von der aus der Netflix-Doku "Tiger King" bekannten Carole Baskin betrieben.

Ein Tiger hat im Tierschutzzentrum Big Cat Rescue eine freiwillige Mitarbeiterin angegriffen und schwer verletzt. Die Anlage wird von Carole Baskin betrieben, die aus der erfolgreichen Netflix-Doku "Tiger King" bekannt ist. Einer Mitteilung von Big Cat Rescue zufolge hatte eine 69-jährige Helferin am Donnerstagmorgen den drei Jahre alten Tiger Kimba füttern wollen. Als sie in den Käfig gelangt gegriffen habe, um den Bolzen einer Klappe zu lösen, habe Kimba nach ihrem Arm geschnappt. Die Raubkatze habe den Arm "fast an der Schulter abgerissen", heißt es in dem Statement.

Das Tier habe nach kurzer Zeit losgelassen, sodass andere Mitarbeiter sich vor Ort um die Verletzte kümmern konnten. Sie hätten den Arm sofort abgebunden und mit Eispaketen gekühlt, um die Blutung zu stoppen. Die 69-Jährige, die dem Zentrum zufolge seit Jahren dort Großkatzen betreut, habe schwere Verletzungen an der Schulter davongetragen. Ihr Arm sei zudem an drei Stellen gebrochen, aber sie könne ihre Finger bewegen. Ihrem Eheman zufolge sei sie bereits operiert worden.

Big Cat Rescue setzt sich für neues Gesetz ein

"Dass es trotz unserer strengen Sicherheitsvorkehrungen zu solchen Verletzungen kommen kann, unterstreicht, wie gefährlich der Umgang mit diesen Tieren ist und wie sehr wir den Big Cat Public Safety Act brauchen", heißt es in der Mitteilung. Das Repräsentantenhaus hatte dieses Gesetz am Donnerstag verabschiedet. Es soll die Auflagen für die Haltung von Löwen, Tigern, Leoparden, Geparden, Jaguaren oder Pumas erheblich verschärfen. Sollte das Gesetz auch vom Senat bestätigt werden und in Kraft treten, würde der private Besitz, die Zucht, der Transport und der Handel von Großkatzen bis auf Ausnahmen verboten.

Die private Haltung von Großkatzen, oft unter fragwürdigen Bedingungen, war durch die Netflix-Doku "Tiger King" international in den Fokus geraten. Carole Baskin kritisierte in der Serie wiederholt die Haltungsbedingungen im Privatzoo von Joe Exotic, dem titelgebenden Protagonisten der Serie. Dieser wurde später zu 22 Jahren Haft wegen versuchten Mordes verurteilt, weil er erfolglos einen Auftragsmörder auf Baskin angesetzt haben soll.

Quellen:Big Cat Rescue

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker