VG-Wort Pixel

Australien Ehemann haut Weißem Hai auf die Nase – und rettet seine Frau

Ein Weißer Hai springt aus dem Wasser
Weiße Haie mögen es nicht, wenn man ihnen auf die Nase prügelt. Allerdings sind Hai-Nasen wohl auch schwer zu treffen.
© Alberto Carrera/ / Picture Alliance
Was tun, wenn ein Weißer Hai sich in die Wade der Ehefrau verbissen hat? Ein Mann in Australien hatte in einer lebensgefährlichen Situation eine Menge Mut.

Mark Rapley wird wohl nie diesen Blick vergessen, wie der Weiße Hai ihn anstarrte. "Es waren schwarze Augen", sagt der 35-jährige Surfer. "Ich schaute in diese starren, fixierenden Augen". Die Erinnerung daran verfolge ihn.

Rapley hat in dieser Woche dem australischen Fernsehen erzählt, wie es war, als ein Weißer Hai im vergangenen Jahr seine Frau angriff – und wie er es schaffte, sie aus einer lebensgefährlichen Lage zu retten.

Ein wunderschöner Tag – und plötzlich ein Haiangriff

Die beiden, so erzählen auch internationale Medien die Ereignisse von damals nach, waren an jenem Tag surfen. Ein wunderschöner Morgen an der Küste bei Port Macquarie in New South Wales im Osten des Kontinents.

Die Hai-Begegnung mit glücklichem Ausgang ereignete sich an der Küste von Port Macquarie im Osten Australiens
Die Hai-Begegnung mit glücklichem Ausgang ereignete sich an der Küste von Port Macquarie im Osten Australiens
© Screenshot / Google

Gegen 9.30 Uhr passierte es: Chantelle Doyle bemerkte plötzlich den Hai, wie er unter ihrem Surfbrett schwamm. Das Tier habe sofort nach ihrem Bein geschnappt, erinnert sich die 35-Jährige, die aktuell 15 Monate Klinik und Reha hinter sich hat. So schwer war die Attacke.

Weißer Hai wollte Bein der Frau nicht loslassen

Dass sie an jenem Morgen mit dem Leben davonkam, verdankt Chantelle Doyle wohl ihrem Mann. Er war, so berichtet es das Ehepaar, mit seinem Surfboard nur gut zehn Meter weit entfernt. Zum Glück bemerkte er sofort, was vor sich ging: Der Weiße Hai hatte sich in der Wade seiner Frau festgebissen. Sie hatte große Angst, von dem riesigen Fisch unter Wasser gedrückt zu werden.

"Ich ließ das Surfboard los und fing an, mit aller Kraft auf den Hai einzuprügeln", sagte Mark Rapley im Fernsehen, noch immer sichtlich bewegt von den Ereignissen von damals. Er habe so kraftvoll wie er konnte zugeschlagen und immer wieder auf die Nase des Hais gezielt. Denn er hatte gehört, dass die Tiere an der Nase besonders empfindlich sind. "Es fühlt sich an, als würde man auf eine Mauer einschlagen", erinnert er sich – ziemlich hart.

Die ganze Zeit, als er auf den Weißen Hai einprügelte, habe er nur eines im Sinn gehabt – dass der Riesenfisch den Rückzug antritt und das Bein seiner Frau loslässt.

Mark Rapleys Mut wurde belohnt: Der Hai ließ tatsächlich von Chantelle Doyle ab und schwamm weg. Wie lange er dem Tier dazu auf die Nase prügeln musste, geht aus den Berichten nicht hervor.

Schließlich schaffte er es, seine verletzte Frau ans Ufer zu schleppen. Sie wurde wenig später in ein nahes Krankenhaus geflogen – mit Bissverletzungen in Fleisch und Muskeln, an Knochen, Sehnen und Bändern. Allerdings hatte sie Glück, lebenswichtige Blutgefäße hatten keinen Schaden genommen.

Haiangriffe sind in Australien eine wiederkehrende Gefahr

In Australien gibt es – im Vergleich zu anderen Regionen der Welt – relativ oft Angriffe von Haien auf Menschen. In diesem Jahr zählte der Kontinent den Berichten zufolge acht tödliche Attacken. Allerdings sind sich die lokalen Medien nicht sicher, ob sich Haiangriffe zuletzt gehäuft haben, wie es scheint. Oder ob sie nur öfter und professioneller dokumentiert werden.

Weiße Haie kommen in fast allen Weltmeeren vor, außer in den sehr kalten Regionen. Ihr Bestand ist in den vergangenen Jahren stark zurück gegangen, weshalb sie als gefährdet gelten und in einigen Teilen der Weltmeere womöglich bereits ausgestorben sind. Zwar werden Weiße Haie nicht kommerziell gefischt und sind offiziell stark geschützt – jedoch sind sie weiter durch illegale Sportfischerei und Trophäenjagd bedroht.

Außer dem Menschen – und in einigen Gebieten Orcas, die Weiße Haie töten können – haben sie keine Feinde, stehen also am Ende der Nahrungskette. Kein Wunder bei ihrer Größe: Ein Weißer Hai kann zwischen viereinhalb und sechseinhalb Meter lang werden und zwischen 500 und etwa 1000 Kilogramm wiegen.

Wie groß und wie schwer der Weiße Hai war, der Chantelle Doyle angriff, ist nicht bekannt. Unklar ist auch, ob er jetzt mit einer Beule auf der Nase in den Küstengewässern vor Australien seine Bahnen zieht.

Quellen: "Metro.co.uk", "Express.co.uk", WWF.de, RTL.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker