VG-Wort Pixel

Mysteriöse Diebstahl-Serie Fuchs stiehlt mehr als 100 Schuhe – bis ihn ein Geschädigter in flagranti erwischt

Schuhdiebstahl in Berlin: Fuchs hortet rund 100 Exemplare
In Berlin-Zehlendorf hatte es ein Fuchs auf Schuhe abgesehen
© Reima Flyktman / Picture Alliance
Mal fehlte nur ein Schuh, mal das Paar: Über Wochen verschwanden in Berlin-Zehlendorf immer wieder Schuhe. Ein Geschädigter stellte Nachforschungen an und kam so einem Täter auf die Schliche, mit dem man nicht unbedingt rechnen konnte.

Womöglich hat er einfach ein Faible für Schuhe. Vielleicht empfand er sein Revier aber auch als zu "unaufgeräumt" und sah sich zum Handeln gezwungen: Im Berliner Stadtteil Zehlendorf ist es in den vergangenen Wochen wiederholt zu Diebstählen von Schuhen gekommen. Mal fehlte nur einer, mal beide. Inzwischen ist der Täter überführt, wie der "Tagesspiegel" berichtet. Einer Anklage wird dieser jedoch entgehen.

Warum? Der Schuh-Dieb ist ein Fuchs. Dem an sich als besonders schlau geltenden Tier wurde zum Verhängnis, dass es sich auf seinen Raubzügen irgendwann wohl zu sicher fühlte und es leichtsinnig wurde. So war es laut "Tagesspiegel" ein Anwohner und kurz zuvor selbst Bestohlener, der dem kleptomanisch veranlagten Fuchs das Handwerk legte.

Bestohlener kommt Fuchs auf die Schliche

Demnach war dem Mann vor gut zwei Wochen ein einzelner Laufschuh eines neu angeschafften Paares entwendet worden. Der Geschädigte stellte Nachforschungen an, unter anderem auf einem Online-Portal zur Nachbarschaftspflege, und fand so heraus, dass er bei weitem nicht der Einzige war, dem plötzlich ein oder zwei Exemplare fehlten. Auch verdichteten sich die Hinweise darauf, dass es sich bei dem Langfinger um einen Fuchs handeln könnte.

Nach einem Tipp legte sich der Anwohner auf die Lauer – und hatte tatsächlich Erfolg. Er habe den Fuchs "in flagranti mit zwei blauen Badelatschen im Maul (erwischt)", zitiert der "Tagespiegel" den Mann, dem es einige Tage später dann gelang, das Tier zu verfolgen und so auf das gut im Dickicht versteckte "Lager" mit mehr als 100 und größtenteils nur wenig angenagten Schuhen zu stoßen. 

Drei bestohlene Schuhbesitzer konnten demnach bereits ausfindig gemacht werden. Der Laufschuh des Mannes indes bleibt verschwunden, heißt es.

Quellen:"Tagesspiegel" / Twitter

mod

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker