HOME

Peru: Säbel gezogen: Streit mit Torero endet blutig

Nicht nur in Spanien ist der Stierkampf Tradition, auch in mehreren südamerikanischen Ländern stehen sich Toreros und Tiere in den Arenen regelmäßig gegenüber. In Lima hat nun ein Kämpfer auch gegen einen Mann seinen Säbel erhoben.

Torero Peru

Der Säbel dient dem Torero eigentlich zum Treiben und Töten des Stiers, in Peru setzte er ihn außerhalb der Kampfarena ein (Symbolbild)

Picture Alliance

In der peruanischen Hauptstadt Lima sind zwei Männer heftig aneinander geraten Der aus Kolumbien stammende kampferprobte Torero zog im Streit schließlich seinen Stierkampf-Säbel und fügte seinem Gegenüber damit eine fünf Zentimeter tiefe Wunde am Bauch zu. Das gab die Polizei am Montag bekannt. Der Stierkämpfer wurde festgenommen. 

Torero bewarf Frau mit Eiern

Die Vorgeschichte des Streits war bizarr: Nach Polizeiangaben hatte er begonnen, als der Torero eine Frau und deren Kind aus dem Fenster mit Eiern bewarf. Daraufhin begab sich der Familienvater zur Wohnung des Eierwerfers, um ihn zur Rede zu stellen. "Er hat seinen Säbel geschwungen und meinen Mann verletzt", berichtete die Ehefrau im Fernsehsender América Noticias.

Kulttiere aus den Anden: Stubenrein und uralte Nutztiere - so unglaublich sind Alpakas
fri / AFP