HOME

BBC-Bericht: Britische Familie: In unserer Packung Hähnchen-Schnitzel war eine E-Zigarette

Ein britisches Paar will Abendbrot für die Kinder vorbereiten und macht eine skurrile Entdeckung. In der eingeschweißten Hähnchen-Packung liegt eine E-Zigarette. Die Supermarkt-Kette weist die Vorwürfe zurück.

Eine E-Zigarette, wie sie die britische Familie in einer Hähnchen-Packung fand (Symbolbild)

Eine E-Zigarette, wie sie die britische Familie in einer Hähnchen-Packung fand (Symbolbild)

Picture Alliance

Unangenehme Entdeckung beim Vorbereiten des Abendbrotes für die Kinder: Eine Familie im britischen Hampshire hat beim Öffnen einer im Supermarkt gekauften Hähnchen-Schnitzel-Packung eine E-Zigarette im Paket gefunden. Das berichtet zumindest die Familie der BBC. "Wir wussten zunächst nicht, was es war, weil wir nicht rauchen und so etwas noch nie benutzt haben", zitiert der Sender die Eltern.

Demnach liegt der Fund bereits rund einen Monat zurück. Die Familie habe sich zunächst an den Supermarkt gewandt, in dem sie die Packung gekauft hatte. Der Laden habe ihnen einen 10-Pfund-Einkaufsgutschein und ein bisschen Schokolade gegeben. Daraufhin habe sich die Familie via Kundenhotline bei der Supermarkt-Kette beschwert und einen 50-Pfund-Einkaufsgutschein erhalten. "Wir haben es einen Monat für uns behalten, sind aber sehr unglücklich über das Ergebnis. Wir glauben, dass etwas beim Produktionsprozess übersehen wurde, da das Paket eingeschweißt war, als wir es kauften", zitiert die BBC die Eltern.

Supermarkt-Kette weist Schuld von sich

Dem Sender zufolge weist die Kette die Schuld für den Fund von sich. In einem Brief an die Familie heißt es, man habe strenge Überwachungsmechanismen in der Fabrik, die es unmöglich machen, dass solch ein Objekt in einer Packung unentdeckt bleibe. Man habe das Produkt zurückverfolgt und die E-Zigarette auf dem selben Laufband wie damals im Produktionsprozess in verschiedenen Positionen durchfahren lassen. Jedes Mal sei sie entdeckt worden. Daher könne man leider keine Verantwortung für den Fund übernehmen. Ein Sprecher der Supermarkt-Kette sagte der BBC: "Es ist unwahrscheinlich, dass die E-Zigarette in dem Paket verkauft wurde." 

Die Familie zeigt sich gegenüber BBC nicht zufrieden mit diesem Ergebnis und beklagt, keine weiteren Informationen über die Tests in der Fabrik bekommen zu haben und diese daher nicht überprüfen zu können. "Wir wissen nur, was sie uns gesagt haben." Zudem seien keine Mitarbeiter befragt worden und die Familie vermute, dass eine unzufriedener Arbeiter die E-Zigarette absichtlich in die Box getan hätte. "So etwas ist kein Objekt, das versehentlich in das Paket fällt."

Absurd bis einleuchtend: Nivea, Bifi, Pulmoll: Was diese berühmten Markennamen tatsächlich bedeuten
fin
Themen in diesem Artikel