VG-Wort Pixel

Video-Hit Student begeistert mit Abschlussrede Millionen


Elf Millionen Menschen in nur fünf Tagen haben sich die Abschlussrede des Studenten Donovan Livingston angehört - und sind so begeistert, dass sie ihn schon fürs Amt des US-Präsidenten vorschlagen. Sehen wir hier den neuen Barack Obama?

Dieser Auftritt macht ihm sichtlich Spaß: Donovan Livingston, frischgebackener Harvard-Absolvent der Erziehungswissenschaften, spricht in seiner Abschlussrede über sein Lieblingsthema: Bildung. Darüber, wie wichtig sie ist und wie man mit ihr die Welt zu einer besseren machen könnte. Und er spricht mit so viel Leidenschaft, Optimismus, Charme und Rhythmus in der Stimme, dass die Rede auch ein Hit auf Facebook wurde. Elf Millionen Klicks in nur fünf Tagen hat das Video bereits gesammelt.

Hochgeladen hatte es die Hochschule mit der enthusiastischen Ankündigung: "Eine der kraftvollsten Studentenreden, die Sie je hören werden". Und dem Erfolg des Videos nach zu schließen, hat sie damit nicht übertrieben. Die Rede, ein mit Wortspielen gespicktes Gedicht, ist hier im Original-Wortlaut nachzulesen. Viel lohnenswerter ist jedoch, sie sich im Video direkt anzusehen. 

Dass sie im Rap-Stil vorgetragen wird, ist kein Zufall - in seiner Freizeit tritt Livingston schon seit Jahren als Rapper auf. So mancher Zuhörer hofft aber offenbar, dass es den Absolventen eher in die Politik verschlägt. Die Vortragsanfragen häufen sich schon. "Wie lange dauert es, bis wir diesen Kerl ins Weiße Haus wählen können?" fragt ein Nutzer auf Facebook.

Erstmal wird Livingston sich nun aber weiter um die eigene Bildung kümmern - laut ABC News will er einen Doktorandenkurs an der Universität von North Carolina in Greensboro belegen. Auf seiner Facebook-Fanseite meldete er sich zu Wort, um für die vielen positiven Kommentare zu danken. Und etwas anderes muss er auch noch loswerden, denn offenbar hatte seine Rede auf manche weibliche Zuhörerin eine ganz besondere Wirkung: "Ich sollte noch erwähnen, dass ich ein glücklich verheirateter Mann bin", schreibt er. "Und meine Frau betreut diese Seite auch, weswegen jede Nachricht, die ihr schickt, an uns beide geht."

car

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker