HOME

Er wollte lieber bodybuilden: Frau fordert Ehemann zum Staubsaugen auf und wird dafür festgenommen

Sie hatte es satt, alleine für den Haushalt verantwortlich zu sein. Deshalb hat eine Britin ihren Mann aufgefordert, sich an der Hausarbeit zu beteiligen. Die Bitte um Unterstützung endete für die Frau in Polizeigewahrsam.

Ein Mensch beim Staubsaugen.

Michael Sanders aus Großbritannien hegt offenbar eine ausgeprägte Aversion gegen Staubsauger (Symbolbild)

DPA

Kurioser Ehestreit in Großbritannien: Ein Mann und eine Frau haben sich über die Erledigung der Hausarbeit so heftig in die Haare bekommen, dass einer von beiden schließlich in Polizeigewahrsam landete.

Valerie Sanders, 58, aus Catterick in North Yorkshire behauptete der Zeitung "Mirror" zufolge, dass sie ihren Mann Michael lediglich gebeten hatte, ihr mehr im Haushalt zu helfen. Es sei darum gegangen, die Terrassentüren sauberzumachen und staubzusaugen, so Sanders.

Jobcenter bemerkte emotionale Veränderung bei Michael Sanders

Außerdem habe sie moniert, dass Michael zu viel Zeit im Fitnessstudio verbringe, um an Bodybuilding-Wettkämpfen teilnehmen zu können: "Er hat die ganze Zeit trainiert", sagte Valerie Sanders der Zeitung "The Sun". Sie habe ihn kaum noch gesehen. "Wenn er nicht im Fitnessstudio war, hat er stundenlang sein Auto gewaschen." Außerdem soll Michael Viagra und Steroide genommen haben. Dadurch sei er oft "schnippisch und pampig" geworden, und sie habe sich geweigert, mit ihm zu schlafen, berichtete Valerie Sanders weiter. 

Als der arbeitslose Michael zu dieser Zeit beim Jobcenter zu einer Routinebesprechung war, fiel den Mitarbeitern dort auf, dass sich seine Stimmung merklich verändert hatte, hieß es in dem "Sun"-Bericht weiter. Schuld an seiner schlechten Laune sei das häusliche Zusammenleben, soll der 58-Jährige behauptet haben.

Im April 2018 informierten die Jobcenter-Mitarbeiter daraufhin die Polizei. Die rückte wenig später mit mehreren Streifenwagen bei den Sanders an – und nahm Valerie mit. "Sie sperrten mich in eine Zelle. (...) Ich war geschockt. Ich fühlte mich wie eine Kriminelle", sagte die 58-Jährige. Erst 17 Stunden später entließ man sie wieder.

Michael Sanders empfand die Aufforderungen seiner Frau als belastend

Die Vorwürfe gegen Sanders basieren auf einem britischen Gesetz, wonach "zwingendes oder kontrollierendes Verhalten" gegenüber der Partnerin oder dem Partner strafbar ist. Es wurde 2015 eingeführt, um nicht-körperliche Misshandlungen im häuslichen Umfeld bestrafen zu können, schrieb der "Mirror". 

User texten Schlager feministisch um

Offenbar empfand Michael Sanders die Aufforderungen seiner Frau extrem belastend. Zur "Sun" sagte er: “Sie hat regelmäßig den Staubsauger oder Reinigungsmittel draußen stehen gelassen und wollte, dass ich wegen der Hunde jeden Tag putze. (...) Sie hat mir Zettel hinterlassen. Zum Schluss habe ich mich richtig krank gefühlt."

Kurz bevor der Fall jetzt vor Gericht verhandelt werden sollte, wurde die Anklage fallen gelassen. Valerie Sanders' Plädoyer auf "nicht schuldig" wurde demnach vom zuständigen Gericht in Teesside akzeptiert. Im Gegenzug gab es ein Kontaktverbot für sie. Das Paar war seit 2014 verheiratet und will sich nun scheiden lassen.

Quellen: Mirror, The Sun