HOME

Hannover: Brennender Mann stürzt von Oberleitungsmast

Ein brennender Mann ist von einem Oberleitungsmast in ein Gleisbett gestürzt. Zuvor hatten ihn Passanten entdeckt, als er auf dem Mast in einem Hannoveraner Bahnhof stand und brannte. Feuerwehrleute löschten die Flammen. Der Mann überlebte schwer verletzt.

Ein Mann ist am späten Donnerstagabend im Bahnhof Kleefeld in Hannover durch einen Stromschlag in Brand geraten. Wie die Feuerwehr mitteilte, hatten Passanten den etwa 35 Jahre alten Mann in Flammen stehend auf einem Oberleitungsmasten entdeckt. Er sei dann ins Gleisbett gestürzt.

Feuerwehrleute löschten die Flammen und zogen den etwa 35-Jährigen von den Schienen, berichtete ein Polizeisprecher. Man müsse von einem Selbstmordversuch ausgehen, so der Sprecher. 60 bis 70 Prozent der Körperoberfläche des Mannes seien verbrannt. Er wurde im Zentrum für Schwerbrandverletzte der Medizinischen Hochschule Hannover behandelt. Seine Überlebenschancen sind gering.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel