HOME

Hilfe für Hochwasseropfer: Hier können Sie spenden!

Viele Menschen wollen den Betroffenen in den Hochwassergebieten helfen. Zahlreiche Hilfsorganisationen haben Spendenkonten eingerichtet. Auch der stern macht mit. Wo Sie alles spenden können.

Die Flutkatastrophe in Ost- und Süddeutschland hat eine Spendenwelle in Bewegung gebracht: Die betroffenen Städte und Gemeinden sammeln Geld und Alltagsgegenstände für Menschen, die im Hochwasser ihr Hab und Gut verloren haben. Doch so stark wie bei der Jahrhundertflut 2002 ist die Hilfsbereitschaft noch nicht überall, wie eine Umfrage der DPA ergab.

Bundespräsident Joachim Gauck rief die Deutschen am Sonntag zu noch mehr Solidarität auf. Bei einem Besuch in Halle zeigte er sich zugleich zuversichtlich für den Wiederaufbau. "Dass wir es wieder packen, das haben wir auch bei der Flut 2002 bewiesen", sagte er.

Wenn auch Sie den Flutopfern helfen wollen - folgende Spendenkontos sind unter anderem eingerichtet:

Spendenkonten für die Flutopfer

- Stiftung stern: Stichwort: Hochwasser 2013, Konto 469 9500, Deutsche Bank, BLZ 20070000 oder online: www.stiftungstern.de

- Aktion Deutschland Hilft: Stichwort "Hochwasserhilfe 2013", Konto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 oder online: www.aktion-deutschland-hilft.de

- Arbeiter-Samariter-Bund: Stichwort "Hochwasser", Konto 1888, Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00, oder online: www.asb.de

- arche noVa Dresden: Stichwort "Hochwasser 2013", Konto 3 573 500, BLZ 850 205 00

- Bayerisches Sozialministerium: Stichwort "Hochwasserhilfe Bayern", Konto 82 000, Bayern LB, BLZ 700 500 00

- Caritas international: Stichwort "Hochwasseropfer 2013", Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder online: www.caritas-international.de

- Deutscher Kanu-Verband: Stichwort "Hochwasser", Konto 447 53 04, Postbank Hannover, BLZ 250 100 30

- Deutsches Kinderhilfswerk: Stichwort "Fluthilfe 2013", Konto 333 11 11, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00

- Deutsches Rotes Kreuz Sachsen: Stichwort "Nachbarn in Not", Konto 41 41 41, Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00

- Diakonie Katastrophenhilfe: Stichwort "Fluthilfe", Konto 502 502, Evang. Darlehensgenossenschaft, BLZ 210 602 37 oder online: www.diakonie-katastrophenhilfe.de

- Diakonie Sachsen: Stichwort "Hochwasser 2013", Konto 100 100 100, BLZ 350 601 90, Bank für Kirche und Diakonie - KD-Bank

- DLRG: Stichwort "Flutopferhilfe 2013" oder "Hochwassereinsatz 2013", Konto 730 900 000 0, Volksbank Schaumburg, BLZ 255 914 13

- Gemeinden am Oderbruch: Stichwort "Hochwasserhilfe", Konto 200 254 67, Sparkasse Märkisch-Oderland, BLZ 170 540 40

- Händel-Festspiele: Stichwort "Spende Händel-Festspiele", Konto: 380 319 294, Saalesparkasse, BLZ 800 537 62

- Heilsarmee: Stichwort "Fluthilfe", Konto 40 777 77, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00

- Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.: Stichwort "Hochwasserhilfe", Konto 88 88, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00

- KfH-Stiftung für Nierenkranke: Stichwort "Hochwasser", Konto 53 000, Bayerische Landesbank, BLZ 700 500 00

- Malteser: Stichwort "Hochwasser 2013", Konto 120 120 0012, Pax Bank, BLZ 370 601 20

- Stiftung RTL: Stichwort "Jahrhundertflut", Konto 15 12 15 1, Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 501 98

- Volkssolidarität Bundesverband. Stichwort Hochwasserhilfe 2013, Konto 800, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00

DPA / DPA
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.