HOME

Unverhoffter Fund: Pärchen kauft Second-Hand-Brettspiel und findet Schmuck im Wert von 18.000 Dollar

Für einen gemütlichen Abend mit seinen Eltern kaufte ein junges Paar im Second-Hand-Laden ein paar Brettspiele. In einem der Kartons machte es einen unglaublichen Fund – der ihnen einen echten Geldsegen bescherte.

Mehrere Diamantringe wie diesen fand ein Paar aus Sydney

Mehrere Diamantringe wie diesen fand ein Paar aus Sydney (Symbolbild)

Picture Alliance

Chris Lightfoot and Mandy Flack kaufen gern auf Flohmärkten und in Second-Hand-Shops ein. Einmal, weil es immer gut ist, Geld zu sparen, und außerdem nutzt man so Ressourcen, die schon da sind – was die Umwelt freut. Das junge Paar aus Sydney in Australien war nach Kanada ausgewandert und lebte in Toronto. Auch dort schauten die beiden sich in einem Second-Hand-Laden um, als sie nach ein paar unterhaltsamen Brettspielen suchten – denn Chris' Eltern hatten ihren Besuch angekündigt und das Paar plante einen gemütlichen Spieleabend mit den beiden.

“Ich dachte mir: Meine Eltern sind in der Stadt, weshalb eine wilde Partynacht wohl eher nicht das Richtige wäre", so Chris gegenüber dem Nachrichtenportal "Yahoo News". "Deshalb sind wir lieber in den Second-Hand-Shop gegangen, um ein paar Brettspiele zu besorgen." Chris und Mandy entschieden sich unter anderem für ein Ratespiel namens "Mind Trap".

Das Paar hatte die Eltern zu Besuch

Das kam am folgenden Wochenende auch erfolgreich zum Einsatz. Chris' Mutter war gerade dran, die Fragen zu stellen. Sie las sie von entsprechenden Karten ab. Als sie die Karten zurück in die Box legen wollte, fiel ihr auf, dass sie nur mit großer Mühe richtig hineinpassten. Das entsprechende Fach im Spielkarton wirkte schlicht zu klein. "Sie fasste mit der Hand hinein und entdeckte einen falschen Boden", berichtet Chris Lightfoot fassungslos. "Sie fühlte hinein und zog einen Diamantring heraus. Und dann noch einen, und noch einen."

Die vier Mitspieler waren sprachlos. "Wir standen da, starrten uns an und dachten bloß: Heiliger Bimbam, passiert das gerade wirklich?", so Chris. Dann machten sie sich gemeinsam Gedanken darüber, wem der unverhoffte Schatz wohl rechtmäßig gehört. Chris und Mandy begannen, nach dem ursprünglichen Besitzer des Spiels zu forschen – aber ohne Erfolg.

Für ein Zwei-Dollar-Spiel gab es 18.000 Dollar

Somit konnten sie rechtmäßig Anspruch auf den Diamantschmuck erheben. Das Paar ließ die Ringe von einem Experten schätzen. Als sie das Ergebnis hörten, fielen sie fast hintenüber: 18.000 Kanadische Dollar würden sie für den gefundenen Schmuck bekommen. Für das Brettspiel hatten sie im Laden ganze zwei Dollar gezahlt.

Er hätte sich die Diamanten gern auf die Zähne kleben lassen, wie ein Hip-Hop-Star, scherzt Chris. Doch seine Freundin brachte ihn – vernünftigerweise – davon ab. Stattdessen will das Paar sich von dem Geldsegen nach Ablauf ihres kanadischen Visums ein Segelboot zulegen und damit um die Welt segeln, zumindest bis zu den Bahamas. Da zeigt sich: Ein gemütlicher Spieleabend mit den Eltern kann sehr, sehr wertvoll sein!

Ein Monopoly-Spiel.
wt
Themen in diesem Artikel