HOME

Kalifornien: Tierischer Filmstar tötet seinen Trainer

Ein Braunbär hat in Kalifornien seinen Tiertrainer tot gebissen: Der fünfjährige Grizzly griff den Mann plötzlich an und tötete ihn durch Bisse in den Nacken. Auf seiner Website hatte das Unternehmen noch damit geworben, den "am besten abgerichteten Grizzly der Branche" zu haben.

Auf einem Gelände für Filmaufnahmen in Kalifornien ist ein 39 Jahre alter Tiertrainer von einem Grizzly zu Tode gebissen worden. Der 2,30 Meter große Bär mit dem Namen "Rocky" griff den Aufseher plötzlich an und biss ihn in den Nacken, wie eine Polizeisprecherin im Bezirk San Bernardino mitteilte. Andere Angestellte überwältigten das fast 320 Kilogramm schwere Tier mit dem Einsatz von Pfefferspray.

Der tödliche Zwischenfall ereignete sich auf dem Gelände der Firma Predators in Action (Raubtiere in Aktion) östlich von Los Angeles. Dort gibt es neben dem fünf Jahre alten "Rocky" einen weiteren Grizzly sowie Löwen, Tiger, Leoparden und Pumas. "Rocky" war in einer Szene der Sportskomödie "Semi-Pro" mit Hollywoodstar Will Ferrell zu sehen. Er sei der beste Bär in diesem Geschäft, hatte der Besitzer von Predators in Action, Randy Miller, im Februar in einem Interview der "San Bernardino Sun" erklärt. Auf seiner Webseite wirbt das Unternehmen damit, die "am besten abgerichteten Grizzly-Bären in der Branche" zu haben.

Trainer arbeitet seit 25 Jahren mit Tieren

Miller arbeitet seit 25 Jahren mit Tieren. In dem mit fünf Oscars prämierten Monumentalfilm "Gladiator" trat er als Stunt-Double mit seinen Tigern auf. Zu sehen war er außerdem in Stunt-Szenen in "Postman", "Die Insel des Dr. Moreau" und "Der letzte Samurai". Nach dem tödlichen Angriff wollen nun die Behörden über das Schicksal des Bären entscheiden.

AP / AP