HOME

Ludwigshafen: Wohnhausbrand fordert neun Todesopfer

Nach dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Ludwigshafener Innenstadt ist die Zahl der Toten auf neun gestiegen; zwei Menschen schweben noch in Lebensgefahr. Der Brand hatte sich über das hölzerne Treppenhaus schnell ausgebreitet, einige Menschen waren panisch aus den Fenstern gesprungen.

Ein Feuer in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus in der Ludwigshafener Innenstadt hat neun Menschen das Leben gekostet. Die Rettungskräfte bargen acht Menschen tot aus dem völlig zerstörten Gebäude, einer erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Unter den Toten sind fünf Kinder. Zwei Menschen schwebten nach Angaben der Polizei am Montagmorgen in Lebensgefahr. Insgesamt wurden bei dem Brand am Sonntagnachmittag rund 60 Menschen verletzt. Mehr als 20 wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. In einer Pressekonferenz wollen Polizei und Oberbürgermeisterin Eva Lohse um 11.00 Uhr im Rathaus über den aktuellen Stand der Bergungs- und Ermittlungsarbeiten informieren.

Der Brand war am Sonntagnachmittag um 16.23 Uhr ausgebrochen. Über das hölzerne Treppenhaus breitete sich das Feuer in Windeseile über alle Stockwerke aus. Meterhohe Flammen schlugen aus dem Gebäude, das Dach stürzte ein. Einige Menschen seien in Panik durchs Fenster ins Freie gesprungen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Helfer hatten vor dem Haus Sprungkissen ausgelegt. Zwei Kleinkinder wurden von Bewohnern durch Fenster hinuntergeworfen, wo sie von Polizisten unverletzt aufgefangen werden konnten.

Der Karnevalsumzug zog nahe vorbei

Die ersten beiden Toten wurden gegen 19.00 Uhr im obersten Stock gefunden. Dabei handelt es sich um eine Frau und ein Kind, deren Alter zunächst nicht bekannt war. Ein weiterer lebloser Körper wurde in der Nacht zum Montag entdeckt. Dessen Identität war zunächst ebenfalls unklar. Ein vierter Mensch erlag am Sonntagabend in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Unter den Verletzten sind Säuglinge und Kinder sowie Polizisten und ein Feuerwehrmann. Ein Kind wurde lebend aus einer ausgebrannten Wohnung gerettet. Neben rund 60 Feuerwehrleuten waren auch Krisenhelfer im Einsatz, die sich um die Hausbewohner kümmerten. Nach Auskunft der Polizei wohnten 52 Menschen in dem Backsteinbau. Im Erdgeschoss befand sich ein Vereinslokal. Die beiden angrenzenden Häuser wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert. Ganz in der Nähe war am Sonntagnachmittag der Ludwigshafener Karnevalsumzug vorbeigezogen, der 250.000 Schaulustige angelockt hatte.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(