HOME

Mexiko: Haben Soldaten wehrlosen Mann hingerichtet? Aufregung um Überwachungsvideo

Ein Überwachungsvideo sorgt in Mexiko für hitzige Diskussionen: Darauf ist offenbar zu sehen, wie Soldaten einem am Boden liegenden Mann in den Hinterkopf schießen. Nun ermittelt die Justiz, ob das Video echt ist.

Durch das hintere Seitenfenster eines Autos ist ein Humvee des mexikanischen Militärs im Vorbeifahren zu sehen.

Mexikanische Soldaten patrouillieren nahe Palmarito Tochapan im Bundesstaat Pueblo. Dort stehen Soldaten im Verdacht, eine bereits überwältigten Mann erschossen zu haben

Ein Video, das offenbar die Hinrichtung eines Zivilisten durch Soldaten zeigt, sorgt für Aufregung in Mexiko. Fernsehsender zeigten seit Mittwoch immer wieder die Aufnahmen einer Überwachungskamera, die am 3. Mai bei einer Auseinandersetzung zwischen Soldaten und mutmaßlichen Brennstoffdieben im Bundesstaat Puebla entstanden sind. Das mexikanische Verteidigungsministerium erklärte am Donnerstag, die Soldaten hätten nach einem Angriff durch Kriminelle das Feuer eröffnet. Die Angreifer hätten Frauen und Kinder als Schutzschilde benutzt.

Die Bilder zeigen ein Fahrzeug, das rückwärts fährt, bis auf es geschossen wird. Dann nähern sich Männer in Militäruniform dem Wagen, und ein Mann in Zivilkleidung steigt aus. Ein Soldat zwingt den Mann, sich auf den Boden zu legen, wenig später ist das Bild unterbrochen und man sieht, wie der Mann zuckt. Anschließend ist unter dem regungslosen Körper des Mannes, dessen Gesicht dem Boden zugewandt ist, offenbar eine Blutlache zu sehen.

Mexiko: Justiz kündigt Untersuchung an

Das Verteidigungsministerium forderte die Justiz auf, die Echtheit der Aufnahmen zu überprüfen und genau zu klären, wo sie entstanden sind. Die Justizbehörden kündigten eine Untersuchung an.

Das Video fachte die Debatte über den Umgang mit Kriminellen an. In der mexikanischen Presse waren die Reaktionen unterschiedlich. Während einige klar eine Hinrichtung sahen, forderten andere, auf voreilige Schlussfolgerungen zu verzichten. Die Organisation Human Rights Watch erklärte, das Video zeige eindeutig den Verstoß gegen grundlegende Normen. Im April hatte der mexikanische Senat ein Gesetz verabschiedet, das Folter durch Behördenvertreter verbietet.

Weltweite Straftaten : An diesen Orten werden die meisten Menschen ermordet


tkr / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(