HOME

Polen: Mutter kommt mit drei Promille zur Entbindung – Baby stirbt

In Polen kam eine Mutter sturzbetrunken zur Geburt. Das Baby starb einige Wochen später, der Mutter droht nun eine Gefängnisstrafe.

Neugeborenes Baby

Auch das Baby hatte drei Promille Alkohol im Blut (Symbolbild)

In Polen ist ein Baby an den Folgen des Alkoholismus seiner Mutter gestorben. Wie polnische Medien berichten, hatte die 44-jährige Frau aus der Stadt Nowy Dwor Mazowiecki drei Promille Alkohol im Blut, als sie am 23. Dezember zur Entbindung ins Krankenhaus gekommen war. Der gleiche Wert wurde nach der Geburt bei dem Baby festgestellt. Zudem wies es genetische Defekte auf. Das Kind wurde in einer Klinik in der Hauptstadt Warschau ärztlich versorgt, starb aber dreieinhalb Wochen später.

Es habe sich um eine natürliche Geburt in der 28. Schwangerschaftswoche gehandelt. Die Frau habe sich anschließend selbst aus dem Krankenhaus entlassen, sei aber zuvor noch von der Polizei vernommen worden, teilten die Behörden mit. Gegen die Mutter wird weiterhin ermittelt, sie bekannte sich schuldig, gab aber keine weiteren Erklärungen ab. Zunächst soll eine Obduktion des Babys weitere Erkenntnisse bringen. Die Frau ist noch auf freiem Fuß, muss sich aber wahrscheinlich bald vor Gericht verantworten. Möglich sind bis zu fünf Jahre Gefängnis.

Quellen: "Metro Warszawa" / "Witualny Nowy Dwor"

epp
Themen in diesem Artikel
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus