HOME

Zusammenstoß: 18-Jährige fährt nach Radunfall nach Hause und stirbt Stunden später

Zunächst erschien der Unfall nicht weiter schlimm: Eine junge Frau stieß im Breisgau mit einem anderen Radfahrer zusammen. Mit einem Taxi fahren beide nach Hause. Stunden später ist die Radfahrerin tot.

Eine Radfahrerin wartet in Berlin an einer Fußgängerampel auf Grün

Radfahrerin an einer Ampel (Symbolbild): Im Breisgau starb eine 18-Jährige nach einem scheinbar harmlosen Unfall

Eine junge Frau ist nach einem Fahrradunfall mit scheinbar leichten Verletzungen nach Hause gefahren und Stunden später gestorben.

Die 18-Jährige sei mit einem Bekannten in der Nacht zum Donnerstag im Breisgau auf dem Heimweg gewesen, teilte die Polizei mit. Beide seien zusammengestoßen und gestürzt. Weil sie nur leicht verletzt schienen, hätten sie die Räder abgestellt und sich von einem Taxi nach Hause bringen lassen.

Am nächsten Vormittag fanden Familienangehörige die 18-Jährige bewusstlos vor und alarmierten den Rettungsdienst. Die junge Frau starb wenig später im Krankenhaus. Der genaue Todesgrund ist noch unklar. Die Polizei sucht den Taxifahrer als Zeugen.

tkr/DPA
Themen in diesem Artikel