HOME

Wer kennt diesen Hund?: In Mülltonne ausgesetzt – Hündin verbringt Nacht bei minus zehn Grad

In Saarbrücken ist ein Pitbull-Mischling bei klirrender Kälte in einem Müllcontainer "entsorgt" worden. Die Mitarbeiterin eines Tierheims findet ihn zufällig. Jetzt kämpft das Tier um sein Überleben. 

Die ausgesetzte Pitbull-Hündin schaut ängstlich in die Kamera.

Ganz Deutschland leidet im Moment unter einer Kälteperiode. Vor allem nachts sinken die Temperaturen drastisch. Umso unfassbarer, welche Entdeckung die Mitarbeiterin eines Tierschutzvereins in Saarbrücken machte: Sie fand eine zwischen zwei und drei Jahre alte Hündin im Müllcontainer vor dem Gebäude. Das Tier musste die Nacht dort bei minus zehn Grad verbringen.

Der Müllcontainer, in dem die Hündin entdeckt wurde.

In diesem Müllcontainer wurde das Tier entdeckt.

Es war ein reiner Glücksfall, dass die Mitarbeiterin des Tierschutzvereins 1924 e. V. Saarbrücken und Umgebung sie zufällig fand und so vor dem sicheren Tod bewahren konnte.

Hündin "in gesundheitlich kritischem Zustand"

"Die Hündin ist in einem gesundheitlich kritischem Zustand und kämpft aktuell um ihr Überleben", schreibt das Tierheim auf seiner Homepage. Das Tier war demnach unterkühlt und mögliche Schäden durch aufgefressene Abfälle könnten zudem nicht ausgeschlossen werden. 

Die Pitbull-Hündin erholt sich im Tierheim Saarbrücken von ihrer Kälte-Nacht im Müllcontainer.

Das Tierheim bittet bei der Suche nach dem Besitzer um Mithilfe.

In seiner Pressemeldung macht das Tierheim darauf aufmerksam, dass das Aussetzen eines Tieres gegen das Tierschutzgesetzes verstoße und mit bis zu 25.000 Euro bestraft werden können.

Wer kennt den Hund?

Wer den Hund schon einmal gesehen hat oder Hinweise zu der möglichen Straftat hat, kann sich per Mail bei dem Tierheim melden: BerthaBruchTierheim@googlemail.com.

she