VG-Wort Pixel

Saarland Nach stundenlanger Suche: Vermisste Siebenjährige aus St. Ingbert wurde gefunden

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Nachdem Einsatzkräfte und Nachbarn stundenlang nach dem Mädchen suchten, fanden sie die Siebenjährige in der Nähe der Wohnung ihrer Eltern
© Friso Gentsch / DPA
Nach langer Suche wurde eine vermisste Siebenjährige wohlbehalten gefunden. Die Feuerwehr konnte Berichte der "Bild"-Zeitung, dass das Mädchen in einen Teppich gewickelt gewesen sei, so nicht bestätigen.

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de.

Große Sorge in Sankt Ingbert (Saarland): In dem Ort wurde ein kleines Mädchen als vermisst gemeldet. Laut Polizei verließ die Siebenjährige in einem unbeobachteten Moment die Wohnung seiner Eltern und verschwand. Nach stundenlanger Suche wurde das Kind dann gegen 3.00 Uhr nachts wiedergefunden.

Große Erleichterung: Mädchen wurde wohlbehalten wiedergefunden

Auch die Feuerwehr St. Ingbert Mitte teilte auf Facebook erleichtert mit: "Das Kind wurde gefunden und ist wohlauf". Zuvor hatten Einsatzkräfte die Nachbarschaft und ein nahegelegenes Waldgebiet abgesucht.

Die Freude über den glücklichen Ausgang der Suchaktion dürfte nicht nur bei den Eltern der Siebenjährigen groß gewesen sein. Auch die Facebook-User freuten sich mit: "Danke an alle beteiligten Helfer und Retter und ich bin zu tiefst beeindruckt über die selbstlose Art vieler Bürger und ihrer enormen Unterstützung", schrieb ein User unter den Post der Feuerwehr.

Polizei bestätigt: Dem Kind ist "gar nichts" passiert

Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, das Mädchen sei in einen Teppich gewickelt neben Mülltonnen aufgefunden worden. Das konnte ein Polizeisprecher auf RTL-Anfrage so nicht bestätigen. Das Kind sei ganz in der Nähe seiner Wohnung gefunden worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei dem Kind "gar nichts" passiert. Es sei selbstständig an den Ort gekommen, an dem es entdeckt wurde.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker