HOME

Schweres Unglück auf Autobahn 93: 16-jähriger Fußballfan stirbt bei Busunfall

Auf der A93 bei Regensburg ist in der Nacht ein Bus mit tschechischen Fußballbegeisterten von der Fahrbahn abgekommen. Obwohl die Retter schnell am Unglücksort waren, kam für einen 16-Jährigen jede Hilfe zu spät. Ein Kran musste den Bus anheben, damit alle Passagiere das Unglückswrack verlassen konnten.

Bei einem Busunfall auf der Autobahn 93 bei Schwarzenfeld in der Oberpfalz ist am frühen Mittwochmorgen ein 16-jähriger Jugendlicher getötet worden. Die Fans aus Tschechien hatten in München ein Vorbereitungsturnier mit dem FC Bayern als Gastgeber verfolgt und waren am frühen Mittwochmorgen auf dem Heimweg nach Prag. Nach ersten Erkenntnissen gab es zudem zwei Schwerverletzte und 19 Leichtverletzte. Der Bus mit 57 Menschen aus dem Großraum Prag war von der Autobahn abgekommen, und war auf dem Dach gelandet.

Nach den ersten Erkenntnissen geriet das Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Schwarzenfeld und Nabburg von der Fahrbahn ab und überschlug sich anschließend.

Die meisten Passagiere konnten sich selbst retten, zwei Menschen wurden eingeklemmt. Um sie zu befreien, wurde der Bus mit einem Kran angehoben. Mehrere Hubschrauber und rund 180 Rettungskräfte waren laut Polizei im Einsatz. Andere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt. Warum der Bus von der Straße abkam, war zunächst unklar. "Es war ein Gutachter an der Unfallstelle", sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Regensburg, Michael Rebele. Der 62-jährige Busfahrer habe erst eineinhalb Stunden am Steuer gesessen. Ein Alkoholtest sei "absolut negativ" gewesen.

Die unverletzten Fans wurden über Nacht im Feuerwehrhaus in Nabburg untergebracht. Sie wurden von Notfallseelsorgern und fachlich geschulten Polizeibeamten betreut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen Schwarzenfeld und Nabburg in beide Richtungen bis zum Morgen sechs Stunden gesperrt.

ono/DPA / DPA