VG-Wort Pixel

Terroranschläge in Paris Ludo starb, damit eine Frau weiterleben kann


Die Pariser Attentate haben Helden hervorgebracht. Einer von ihnen ist Ludovic Boumbas aus Brazzaville. Im "Café La Belle Equipe" rettete er einer Frau das Leben und bezahlte dafür mit dem eigenen.

Ludovic Boumbas  stammt aus Brazzaville, der Hauptstadt der Republik Kongo. Am Freitagabend war er im Pariser Café La Belle Equipe zu Gast. Mit Freunden feierte er den Geburtstag einer Bekannten, als plötzlich Männer mit Kalaschnikows das Lokal in der Rue de Charonne stürmten und gezielt auf die Gäste schossen.

In diesem Moment wurde der Mann, den alle nur Ludo nennen, zum Helden: "Er hat sich im Kugelhagel vor eine junge Frau geworfen und wurde selbst getroffen", erzählte ein Augenzeuge der Boulevardzeitung "Le Parisien". Die Frau kam mit einer Schussverletzung am Arm in ein Krankenhaus und überlebte. Ihr Retter bezahlte seine Heldentat mit dem Leben.

Die Täter sind auf der Flucht

Boumbas, der beim Kurier- und Logistikunternehmen FedEx gearbeitet hat, soll auch versucht haben, die Schwestern Houda und Halima Saadi zu retten - vergeblich. Beide starben wie 14 weitere Geburtstagsgäste und fünf weitere Menschen im Café.

Zuvor hatte diese Attentäter-Gruppe, die in einem schwarzen Seat Leon unterwegs war, schon ein weiteres Café und ein Restaurant attackiert und 20 Menschen getötet. Die Mörder befinden sich noch auf der Flucht. In ganz Paris starben bislang 132 Menschen durch die Terroristen, viele ringen in den Krankenhäusern der Stadt noch um Ihr Leben.

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker