HOME

Tragödie in der Schweiz: Vergessenes Kleinkind stirbt im Auto

Anstatt sie in die Krippe zu bringen, hat ein Vater seine Tochter im Auto auf dem Firmenparkplatz vergessen. Als er den Fehler Stunden später bemerkte, war es zu spät.

In der Schweiz ist ein 16 Monate altes Kleinkind gestorben, weil es über Stunden im Auto seiner Eltern vergessen wurde. Der Vater habe auf dem Weg zur Arbeit vergessen, das Kind wie üblich in der Betreuungseinrichtung abzugeben, teilte die Staatsanwaltschaft des Kantons Neuenburg mit. Erst am Ende des Arbeitstages habe er bemerkt, dass das Kind die ganze Zeit über in dem auf dem Firmenparkplatz parkenden Auto eingeschlossen war. Als er zurückkam, war seine Tochter bereits tot.

"Dramatischer Fall von Vernachlässigung"

Woran das Kleinkind gestorben ist, teilen die Behörden nicht mit. Laut dem Schweizer Nachrichtenportal "blick.ch" spricht die zuständige Staatsanwaltschaft von einem "dramatischen Fall von Vernachlässigung" und leitete Ermittlungen gegen den Vater ein.

Als Todesursache kommen verschiedene Faktoren in Betracht. Unter anderem der Hitzetod. Doch bisher sei auch ein "plötzlicher Kindstod" nicht auszuschließen.

Erst im Juni hat ein ähnlicher Fall aus Amerika für Aufsehen gesorgt. Ein Vater hatte seinen Sohn bei großer Hitze über Stunden im Auto zurückgelassen. Nachdem unter anderem herausgekommen war, dass der Mann zuvor recherchiert haben soll, wie Tiere bei Hitze im Auto verenden, wurde er festgenommen. Ihm droht die Todesstrafe.

stb/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel