HOME

Trauerfeier in L'Aquila: Italien weint um Erdbebenopfer

Gedenkfeier für die Opfer des Erdbebens in den Abruzzen: 205 Särge sind auf dem Paradeplatz einer Polizeiakademie in L'Aquila aufgebahrt worden. Als Verwandte, Freunde und auch Katastrophenhelfer von den Toten Abschied nahmen, kam es zu emotionalen Szenen.

Von Sandro Mattioli, L'Aquila

Es ist ein Karfreitagsgottesdienst, den die Menschen in L'Aquila nie vergessen werden: 205 Särge stehen vor der Bühne, die im Innenraum der Kommandozentrale des Katastrophenschutzes und der Finanzpolizei von L'Aquila aufgebaut ist. Hier finden viele Geschichten ein Ende, die noch lange nicht zu ende sein sollten. Hier ist die Schwester aufgebahrt, die sich über fünf Kinder warf. Sie selber starb bei dem Erdbeben in der Nacht zum vergangenen Montag, doch die fünf Kinder überlebten allesamt. Das weite Gewand der Schwester hielt den todbringenden Staub von ihnen ab. Hier sind Familien im Tode vereint. Vier kleine weiße Kindersärge stehen auf den dunklen Särgen ihrer Eltern, das jüngste Kind war nur fünf Monate alt geworden. Manche Verwandten haben den jungen Gestorbenen ihr Lieblingsspielzeug mitgegeben. Auf einem der weißen Särge steht ein kleines Motorrad.

Für die Angehörigen ist dieser Gottesdienst die letzte Gelegenheit, ihren Lieben nah zu sein. Mitarbeiter und Freiwillige des italienischen Katastrophenschutzes stützen sie auf dem Weg zum gemeinsamen Abendmahl. Am Ende der Zeremonie werden die Särge von Menschen, die das Erdbeben als Helfer hautnah erlebten, von dannen getragen. Die Särge werden zu den Wagen gebracht, die sie zu ihrem letzten Ort bringen. Ein langer Konvoi mit 150 Särgen führt zum Friedhof von L'Aquila, die übrigen Toten werden in ihre Heimatdörfer gebracht.

Der Bischof von L'Aquila, Giuseppe Molinari, kannte viele der Opfer persönlich. "Oft habe ich schöne und wichtige Momente in ihrem Leben mit ihnen verbacht", sagt Molinari in seiner Rede und nennt die Namen einiger Opfer, "Aber der Glaube sagt uns, dass sie nicht fern von uns sind, und nicht einmal die Tragödie dieses Erdbebens kann sie aus unserem Herzen tilgen." Er habe mit dem Vater zweier junger Opfer gesprochen. "Der Vater sagte mir, es ist der Moment des großen Glaubens. Ein Glaube, der stärker ist als der Schmerz, der Verlust, die Angst und die Verzweiflung."

Papst Benedikt lässt über seinen persönlichen Sekretär Georg Gänswein ausrichten, dass er großen Anteil an dem Leid der Betroffenen nehme. "Ich bin Euch spirituell nah, gebt der Angst nicht nach", seien die Worte des Papstes. "Der Schmerz der vom Erdbeben Erschütterten ist grenzenlos, und ihnen nahe ist ein Gott, der in Stille verharrt - nicht weil er abwesend ist, sondern weil er auf diese Art das Leid der Menschen teilt", lässt der Pontifex verlesen. Darauf aufbauend könne man neu beginnen, nach den Trümmern müsse man Zukunft und Hoffnung schaffen.

Auch ein Imam spricht ein Gebet

Zu dem Staatsbegräbnis sind auch die höchsten Vertreter des italienischen Staates angereist, darunter der Präsident Giorgio Napolitano und Premier Silvio Berlusconi. Rund 5000 Menschen sind gekommen, um den Opfern ihr letztes Geleit zu geben, darunter etwa 1600 Verwandte. Viele stehen in enger Umarmung beieinander und trösten sich gegenseitig. Gegen Ende des katholischen Gottesdienst spricht ein islamischer Imam ein Gebet, denn unter den Opfern sind auch Muslime. Ihre Leichname wurden jedoch nicht auf dem Platz aufgebahrt. Mohamed Nour Dachan, der Präsident der islamischen Gemeinschaften in Italien, spricht sein Gebet im "Namen des einzigen Gottes". Das Leben wie der Tod sei ein Teil des großen göttlichen Plans, sagte Mohamed. "Wir finden uns hier, um den Schmerz zu teilen." Und auch in Israel wird heute der Opfer des Erdbebens gedacht. Ein Student aus Cabul in Galiläa wurde beerdigt. Er studierte in L'Aquila und wohnte in dem Studentenwohnheim, dessen Trümmer ihn unter sich begruben.

Nach der Messe wurde bekannt, dass Rettungskräfte zwei weitere Leichen unter den Trümmern gefunden haben. Es handelt sich um zwei Frauen, die in der Nacht zum Montag starben. Es sind noch immer acht Menschen, die unter den Trümmern vermutet werden, außerdem befinden sich mehrere Opfer in Krankenhäusern in einer kritischen Verfassung.

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
  • Sandro Mattioli