HOME

Aufmerksamer Angestellter: Elf Tage nicht bestellt - Pizzabote rettet Stammkunden das Leben

Ein Stammkunde hatte elf Tage lang keine Pizza geordert - das kam einem Pizzaboten in den USA merkwürdig vor. Wohl gerade noch rechtzeitig rief der Mann vom Pizzadienst die Polizei.

Durch das Fenster einer Domino's-Filiale in den USA sieht man einen Kunden, der am Tresen seine Bestellung aufgibt

Stammkunde beim Pizzaservice zu sein kann auch Leben retten: eine Domino's-Filiale in den USA

Kirk Alexander, 48, muss ein wirklich guter Kunde beim Pizzaservice seines Vertrauens sein. Das lässt sich zumindest aus einem Bericht der US-Zeitung "The Oregonian"  schließen. Denn als der Mann aus Salem im US-Bundesstaat Oregon elf Tage lang keine Pizza bei seiner örtlichen "Domino's"-Filiale bestellt hatte, wurde Lieferfahrer Tracey Hamblen misstrauisch. Hamblen wusste, so die Zeitung, dass Alexander unter schweren gesundheitlichen Problemen litt. Also rief er die Polizei an und berichtete von seiner Sorge um seinen Stammkunden.

Als Polizisten bei Alexanders Adresse eintrafen, hörten sie von drinnen einen Mann um  Hilfe rufen. Tatsächlich fanden sie Alexander mit gesundheitlichen Problemen, die zu seinem Tode hätten führen können, wie ein Polizeisprecher "The Oregonian" sagte. Der Polizeisprecher dankte Hamblen auch für sein schnelles Handeln und für seine Bereitschaft, sich Zeit zu nehmen, um sich um andere zu kümmern.

Lebensretter nicht zu erreichen

Was der Lebensretter selbst zu dieser Geschichte sagt, ist bislang nicht bekannt. "The Oregonian" konnte weder Hamblen, noch seinen Chef erreichen. Kirk Alexander soll im Krankenhaus und in stabilem Zustand sein. Wenn es ihm wieder besser geht, wird er sich sicherlich noch bei seinem Lebensretter vom Pizzaservice bedanken - vielleicht ja bei seiner nächsten Bestellung.

tkr
Themen in diesem Artikel