HOME
Ein Vater kniet vor dem Schacht einer Verkaufsautomaten, aus dem ein Kind Diebesgut herausreicht

Unglaubliche Aktion

Vater lässt Kleinkind in Automaten krabbeln, um Videospiele zu klauen

So dreist muss man erst einmal sein: Um Waren aus einem Automaten zu klauen, hat ein Vater sein Kind in das Gerät gesteckt. Bislang ist der dreiste Vater mit der Beute davongekommen - aber die Polizei ist ihm auf der Spur.

Bruce Willis

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über Bruce Willis wissen müssen

Von Bernd Teichmann

Prinz Philip wird 95

Happy Birthday, alter Haudegen

Von Catrin Bartenbach
Durch das Fenster einer Domino's-Filiale in den USA sieht man einen Kunden, der am Tresen seine Bestellung aufgibt

Aufmerksamer Angestellter

Elf Tage nicht bestellt - Pizzabote rettet Stammkunden das Leben

Videospiel "Murdered: Soul Suspect" im Test

Jagen Sie Ihren eigenen Mörder!

Jahresrückblick 2012

Bilder des Jahres - März

Softwarepionier John McAfee

Vom Virenjäger zum Gejagten

Von Christoph Fröhlich

+++ Newsticker zu "Sandy" +++

Sturm erreicht Chicago

EU-Kommission

Oettinger verpatzt seinen Start

Missbrauchsskandal

Übergriff im Internat Salem

"Germany's next Topmodel"

Lieschen Müller im Märchenland

Wenn Lehrer verbeamtet werden führt das laut Bueb zu" obrigkeitsstaatlichem Denken"

Baustelle Bildung

"Lehrer dürfen keine Beamten sein"

Unternehmensgründer mit Durchblick

Ein Laser-Auge für Qualität

US-Präsidentschaftskandidat McCain

Das Comeback eines Kriegers

Deutscher Schulpreis

Die beste Schule Deutschlands

Von Catrin Boldebuck

Musik

Konzert- und Festivalsommer

Deutscher Schulpreis

Deutschlands beste Schule gesucht

Entführung

Verschleppt im Irak

Bagdad

Haftbefehle gegen irakische Politiker

Jahrhundertprozess

"Was wollt ihr von mir, ihr Hunde?"

EU-Betrugsbekämpfung

Der Jäger wird zum Gejagten

Kisch-Preis 2002

stern prämiert die Preisträger

GESCHICHTE

Dunkle Zeiten

FRAGE DER LETZTEN WOCHE

Warum soll man eigentlich nicht den Teufel an die Wand malen? (Stefanie Drepper, Bochum)

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(