HOME

China: Weil die Zahlen nicht stimmten, mussten diese Angestellten kriechen

Eine chinesische Autovermietung sorgt mit einer degradierenden Aktion für Entsetzen: Auf einem Video sind Mitarbeiter der Firma zu sehen, wie sie auf allen Vieren kriechen. Dabei soll es sich um eine "freiwillige" Aktion handeln.

Mitarbeiter in China kriechen über den Boden

Eine degradierende Aktion einer Autovermietung in China sorgt im Netz für heftige Kritik

Eigentlich soll die Strafmaßnahme für den Chef der Firma bestimmt gewesen sein, der seine Mitarbeiter hatte motivieren wollen, ihre Verkaufsvorgaben zu erreichen. Doch am Ende waren es seine Mitarbeiter, die über den regennassen Bürgersteig krochen. Laut dem US-Portal "Mashable" hätten sich diese freiwillig dazu gemeldet. Etwa zehn Männer und Frauen sind in dem Video zu sehen, wie sie über eine Distanz von 200 Metern einem Mann mit einer roten Fahne auf allen Vieren hinterherkriechen. Laut der chinesischen Webseite "Asia One" soll sich der Vorfall bereits am 7. April in der Stadt Baishan zugetragen haben.

Schnell erregte die kuriose Szenerie die Aufmerksamkeit von Passanten, die nicht zögerten und das Ganze mit ihren Handys filmten. Im Netz verbreiteten sich Videos der ungewöhnlichen Maßnahme dann in dem sozialen Netzwerk Weibo.

Demütigende Aktion oder Publicity-Stunt?

Ein Nutzer kommentierte sarkastisch: "Solch eine gründliche Gehirnwäsche, ich bewundere diese Führungsqualitäten." Ein anderer fragt: "Warum lässt jemand für ein monatliches Gehalt solch eine Demütigung über sich ergehen?“ So mancher Weibo-Nutzer spekuliert auch, ob es sich vielleicht eher um einen Publicity-Stunt handelt, der die Geschäftszahlen nach oben treiben soll - ob die Maßnahme für den Ruf der Firma gut ist, bleibt mehr als zweifelhaft. Der Chef der Autovermietung soll laut "Mashable" gegenüber örtlichen Medien gesagt haben, "er wolle nur ein gutes Vorbild sein" - und dass er nicht gedacht hätte, dass die Aktion so viel Wirbel verursacht.

amt
Themen in diesem Artikel