HOME

Es wird wieder heiß: Nächste Woche kommt die Hitze zurück - so heiß wird es

Die heißen Tage sind gefühlt schon eine Ewigkeit her. Nächste Woche beginnt schon der Herbst. Doch vorher meldet sich der Sommer noch einmal zurück – mit Temperaturen bis zu 30 Grad.

Besucher des Biergartens am Staffelsee genießen das sonnige Wetter

Besucher eines Biergartens in Bayern genießen das sonnige Wetter. Kommende Woche steigen wieder die Temperaturen.

DPA

Die Hitze kommt zurück. Kurz vor dem kalendarischen Herbstanfang am 23. September geht der Sommer noch einmal in die Vollen. Bis zu 31 Grad und Sonne satt sind in der kommenden Woche in Deutschland zu erwarten, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag vorhersagte. Vor allem entlang des Rheins und nördlich der Mittelgebirge wird es richtig warm, wie DWD-Meteorologe Markus Übel sagte. 

Aus dem Wirbelsturm "Helene" wird ein außertropisches Tiefdruckgebiet, das warme und feuchte tropische Luftmassen im Schlepptau hat, wie Übel erklärt. Da Deutschland weiterhin auch von Hoch "Rodesang" profitiere, "lacht die Sonne von Montag bis Mittwoch von einem nahezu wolkenlosen Himmel". 

Mittwoch bis zu 31 Grad

Am Montag erreichen die Temperaturen bereits sommerliche 25 bis 29 Grad, im Norden ist es mit 20 bis 25 Grad etwas kühler. Hier ist es auch zeitweise dichter bewölkt. Am Dienstag wird es dann laut DWD mit 27 bis 31 Grad noch einmal etwas wärmer, nach Auflösung gebietsweiser Nebelfelder ist es meist sonnig und trocken. 

Und auch am Mittwoch lässt sich die Sonne nicht lumpen. Neben lockerer Quellbewölkung wartet laut DWD erneut viel Sonnenschein, es wird sommerlich warm mit 25 bis lokal 31 Grad. Im äußersten Norden werden 22 bis 25 Grad erwartet. Dann nimmt das Schauer- und Gewitterrisiko, insbesondere über den Mittelgebirgen und den Alpen, wieder etwas zu.

Hitze-Tweets: "In einer Beziehung mit dem Ventilator": Die witzigsten Tweets zur Hitze

jek / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(