HOME

WETTER: Heiter im Osten, Regen im Westen

Ungerechtes Wetter: Das Tief »Xiste« trennt Deutschland am Donnerstag in eine trockene Ost- und eine feuchte Westhälfte.

Am Nachmittag ist es dem Wetterdienst Meteomedia in Bochum zufolge von der Lausitz bis nach Bayern meist heiter, zwischen Ems und deutsch-dänischer Grenze fällt dagegen aus dichten Wolken zeitweilig Regen. Örtlich blitzt und donnert es sogar. Im Südosten werden bis zu 25 Grad erreicht, im Westen nur um die 14 Grad. Zum Abend zieht von Süden neuer Regen an den Oberrhein und bis nach Südhessen.

In den kommenden Tagen setzt sich das feuchtere Wetter auch im Südosten durch. Im übrigen Deutschland bleibt es vielfach wechselhaft oder regnerisch. Am Freitag sorgt eine Luftmassengrenze von der Ostsee bis zum Oberrhein bei Temperaturen zwischen 12 und 16 Grad für lang anhaltenden Regen. Ansonsten fallen nur vereinzelt Schauer. An der Neiße und in Niederbayern wird es bis zu 25 Grad warm. Auch zum Wochenende sagen die Meteorologen vielfach schlechtes Wetter voraus. Gebietweise werden starke Regenfälle erwartet. Lediglich von Schleswig-Holstein bis Ostfriesland lockert die Wolkendecke kurzzeitig auf. Die Temperaturen liegen zwischen 9 und 17 Grad.

Themen in diesem Artikel