HOME

Wetter in Deutschland: Der April lässt grüßen

Regenwolken und Gewitter, dazwischen kräftige Sonnenstrahlen - das Wetter ist derzeit ein wenig verwirrend. Bald darf die Regenjacke aber im Schrank bleiben. 

Wetter in Deutschland: Dunkle Wolken ziehen über Rysum in Ostfriesland

Wetter in Deutschland: Dunkle Wolken ziehen über Rysum in Ostfriesland

Picture Alliance

Das Aprilwetter ist etwas schönes - so abwechslungsreich, so voller Überraschungen. Da kann einer doch kaum böse sein, wenn auch die nächsten Tage mit kräftigen Gewittern und Schauern aufwarten. Bis zum Wochenende stehe Deutschland unter Tiefdruckeinfluss, erklärte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch in Offenbach.

Vor allem über den Norden und Westen zögen deshalb weiter dichte Regenwolken, am größten ist das Gewitterrisiko der Vorhersage zufolge am Freitag. Aber der April hat auch schönes im Gepäck: Viele sonnige Abschnitte und frühlingshafte Temperaturen von 13 bis 24 Grad, erklärte der Wetterdienst. Nur an der Ostsee bleibt es kühl. Kommende Woche wird es dann richtig schön.

Wetter in Deutschland: Es wird wärmer 

Voraussichtlich ab Montag steigen die Tagestemperaturen nach und nach an, ab Mittwoch sind der DWD-Vorhersage zufolge sonnige 25 Grad am Oberrhein bis zum Rhein-Main-Gebiet möglich. Es sehe nach richtig schönem Wetter bis voraussichtlich Donnerstag oder Freitag aus, sagte der DWD-Meteorologe Olaf Pels Leusden. Teils könne es sogar noch wärmer werden.

Am Dienstagabend hatte es vom Bayerischen Wald bis Nordrhein-Westfalen kräftig geblitzt und gedonnert, auch Starkregen und Hagel waren mancherorts dabei. Gleichzeitig verzeichnete der DWD zweistellige Temperaturunterschiede innerhalb Deutschlands: Während in Brandenburg mehr als 25 Grad gemessen wurden, waren es zwischen Rügen und Greifswald nur wenig mehr als vier Grad - eine Differenz von 21,3 Grad auf nur 250 Kilometern, wie der DWD errechnete.

Verhalten bei Unwetter: Das sollten Sie bei Gewitter nicht tun


sve / DPA