VG-Wort Pixel

Stolberg Plünderungsversuche während Hochwasser-Katastrophe – Polizei-Hundertschaft im Einsatz

Mehrere Autos stehen im hohen Wasser
Mehrere Autos stecken nach Starkregen auf einer überfluteten Straße in Stolberg bei Aachen fest. Im Ort war es nach Meldungen der Polizei zu ersten Plünderungsversuchen gekommen.
© Ralf Roeger / Picture Alliance
Neben allem Stress, den Tief "Bernd" durch Regenfälle und Sturm den betroffenen Bürgern bereitet, droht nun durch Plünderer noch weiteres Ungemach. In Stolberg bei Aachen kam es zu ersten Plünderungsversuchen.

In Stolberg bei Aachen nutzen bereits Kriminelle die Hochwasserlage aus: Dort sei es zu einzelnen Plünderungsversuchen von Geschäften gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Demnach hatten in drei Fällen Zeugen gemeldet, dass sich Personen in überschwemmten Läden befänden. Die Polizei nahm an einem Juweliergeschäft einen Verdächtigen fest.

Plünderung in Supermarkt und Drogerie in Stolberg bei Aachen

Als die Beamten an den anderen Tatorten – einem Supermarkt und einer Drogerie – eintrafen, flüchteten demnach mehrere Unbekannte. Ob etwas gestohlen wurde, war zunächst unklar. Eine Hundertschaft der Polizei sei nun in Stolberg, um die verlassenen Wohnhäuser und Geschäfte vor Plünderungen zu schützen.

Auch die Polizei in Koblenz sah sich wegen drohender Plünderungen in ihrem Zuständigkeitsbereich genötigt, per Twitter darauf hinzuweisen, bei dem Verdacht von Plünderungen den Notruf 110 zu wählen.

km DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker