HOME

Wetter: Meteorologen sagen Ende der Hitzewelle voraus

Ganz Deutschland hofft auf Abkühlung. Bald werden diese Hoffnungen erfüllt. Doch bevor die Temperaturen sinken, gehen in einigen Regionen noch heftige Gewitter nieder.

Auf zwei Baedtüchern liegen eine Frau und ein Mann in Badesachen nebeneinander auf einem Kiesstrand. Am oberen Bildrand der See

Warm genug für ein Sonnenbad am See bleibt es wohl noch länger

DPA

Nach langer Gluthitze soll der Sommer nächste Woche endlich einen Gang zurücklegen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach erwartet für kommenden Donnerstag einen "signifikanten Temperaturrückgang", wie Meteorologe Lars Kirchhübel sagte. Zwar heize es sich bis Mittwoch noch auf bis zu 39 Grad auf. Danach sollen die Temperaturen stark fallen, in Deutschland würden dann 20 bis 30 Grad herrschen, wobei 30 Grad nur punktuell erreicht würden.

Das ist allerdings noch Zukunftsmusik. Der Südosten muss sich jetzt erst einmal auf Gewitter an diesem Samstag einstellen, die auch unwetterartig mit Starkregen und Hagel ausfallen können. Über etwas Abkühlung kann sich schon einmal der Norden freuen - für die Nordseeküste sind 23 Grad vorausgesagt. Derweil geht es im Rhein-Neckar-Raum und am Oberrhein mit bis 38 Grad richtig heiß zu.

Erst einmal bis zu 36 Grad im Süden

Am Sonntag wird es im Süden etwas kühler, 29 bis 35 Grad sind es dort und 24 bis 29 Grad im Norden. Im Süden und Südosten kann es weiter kräftig gewittern. In der neuen Woche heizt sich die Luft erneut auf, dann sind auch im Norden wieder die 30 Grad in Sicht, in der Mitte und im Süden sind bis zu 36 Grad möglich.

#Erfrischungsfilme: Ist Ihnen auch so heiß? Dieser Hashtag verspricht Abkühlung!
tkr / DPA