VG-Wort Pixel

Wetter im Mai An Pfingsten wird's kalt - aber lesen Sie mal, wie anschließend die Aussichten sind


Der Sommer ist da, aber nicht mehr lange: An Pfingsten wird das Wetter deutlich kälter. Doch die letzten Maitage könnten dann wieder für Entschädigung sorgen: Meteorologen wittern die ersten richtig heißen Tage.

Sonne, blauer Himmel, angenehme Wärme: In ganz Deutschland genießt man derzeit sommerliches Wetter. Doch damit ist schon bald Schluss: Am Pfingstwochenende stürzen die Temperaturen um etwa zehn Grad ab. "Ab Samstag setzt sich kühlere Luft durch, die Eisheiligen machen ihrem Namen zum Wochenende alle Ehre", sagte Meteorologe Helge Tuschy vom Deutschen Wetterdienst (DWD). An den Feiertagen seien nur noch Höchsttemperaturen um 15 Grad zu erwarten. 

Vorerst schaufelt Tief "Xandrea", das am Dienstag westlich von Portugal lag, feuchte und warme Luft nach Deutschland. Wolken bekommt zunächst nur der Süden zu spüren, wo es ab Mittwoch immer häufiger Schauer und Gewitter gibt. Während der Süden am Donnerstag wolkenverhangen, feucht und nur noch 17 bis 22 Grad warm wird, herrscht im Norden noch bestes Sommerwetter mit bis zu 27 Grad. Danach sinken die Temperaturen allmählich überall.

Wetter: Die nächste Hitzewelle in Sicht

Doch das nächste Hoch ist schon in Sicht. Für die letzten Maitage bahnt sich offenbar eine Hitzewelle an. "Stellenweise könnte dann sogar die 30-Grad-Marke fallen und damit der erste Hitzetag des Jahres 2016 erreicht werden", sagte Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. "In einigen Wettermodellen werden sogar Spitzenwerte bis 32 oder 33 Grad für möglich gehalten." 

Stern Logo
kis/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker