HOME

Nasa-Sonde stürzt auf Planeten: Forschungsmission am Merkur endet in spektakulärem Crash

Alles endete in einem großen Knall. Mit einer Geschwindigkeit von rund 14.000 Kilometern pro Stunde prallte die Nasa-Sonde "Messenger" auf die Oberfläche des Planeten. Der Merkur wurde enträtselt.

Mehr als zehn Jahre lang hat die Nasa-Sonde "Messenger" den Planeten Merkur erkundet

Mehr als zehn Jahre lang hat die Nasa-Sonde "Messenger" den Planeten Merkur erkundet

Das Ende wurde noch einmal spektakulär werden. Mit einem Sturz auf den Merkur hat sich die Nasa-Sonde "Messenger" an diesem Donnerstag nach mehr als zehn Jahren Forschungsarbeit aus dem Dienst verabschieden. Der Treibstoff wurde aufgebraucht und "Messenger" knallte mit fast vier Kilometern pro Sekunde auf den Merkur. Die nur rund drei Meter große Sonde hinterließ dabei einen Krater mit einem Durchmesser von 16 Metern auf dem der Sonne nächsten Planeten.

"Der Betrieb der Sonde wird dann vorbei sein, aber wir feiern 'Messenger' als eine mehr als erfolgreiche Mission", sagte Nasa-Manager John Grunsfeld. "Zugleich ist es der Beginn einer noch längeren Mission, die darin besteht, die Daten zu analysieren, die alle wissenschaftlichen Geheimnisse von Merkur offenlegen." Mehr als 250.000 Fotos hat "Messenger" aufgenommen und viele Terabyte an Daten gesammelt.

Der Merkur ist seit 3000 Jahren bekannt

Die Sonde, deren Name auf Deutsch Bote bedeutet und eine Abkürzung für "MErcury Surface, Space ENvironment, GEochemistry, and Ranging" ist, hat in vielerlei Hinsicht Pionierarbeit geleistet. Als sie im August 2004 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida startete, hatte es zuvor mehr als 30 Jahre lang keine Mission zum Merkur mehr gegeben. Und "Mariner 10", die einzige Vorläufer-Mission, hatte auch nur die Hälfte der Oberfläche des seit mehr als 3000 Jahren bekannten Merkur kartiert.

Mehr als zwölf Milliarden Meilen hat "Messenger" seit dem Start zurückgelegt. Nach fast sieben Jahren erreichte die rund 500 Kilogramm schwere Sonde 2011 die Umlaufbahn des Merkur. Eigentlich sollte sie den Planeten, der etwas größer als der Erdmond ist und innerhalb der Erdbahn um die Sonne kreist, nur einmal umrunden. Weil Zustand und Tank es zuließen, wurde die Mission aber gleich zweimal um insgesamt vier Jahre verlängert.

Einen besonders einladenen Planeten fand "Messenger" nicht vor, das war der Nasa schon vor der Mission klar gewesen. Nachts wird es auf dem Merkur fast -200 Grad Celsius kalt, tagsüber erhitzt es sich auf Temperaturen von 400 Grad und mehr. Und Sonnenuntergang ist erst nach einem Merkurjahr - das ist immerhin 88 Erdentage lang.

"Messenger" fand Hinweise auf Wasser

Mit Daten und Fotos von diesem scheinbar abweisenden Planeten begeisterte "Messenger" die Forscher dann aber trotzdem. Die mit einem Schild aus Spezialkeramik gegen die Hitze geschützte Sonde mit acht wissenschaftlichen Instrumenten an Bord entdeckte unter anderem unerwartet starken Vulkanismus, einen ungewöhnlichen Eisenmangel in der Oberfläche und Hinweise auf Wasser.

Außerdem fotografierte "Messenger" die letzten bis dahin noch unbekannten Gebiete des Planeten. "Zum ersten Mal in der Geschichte haben wir jetzt ein wirkliches Wissen über Merkur, das ihn als einen faszinierenden Teil unseres Sonnensystems zeigt", sagte Nasa-Manager Grunsfeld.

Christina Horsten/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?