Sicherheitsvorkehrungen Änderungen an der "Discovery"


Am 1. Juli soll die US-Raumfähre "Discovery" zu einem Flug aufbrechen, der nach dem "Columbia"- Desaster von 2003 ein weiterer Schritt zurück zu regelmäßigen Starts werden soll. Zahlreiche Dinge wurden seit dem letzten Flug der Fähre im Juli 2005 vorgenommen.

- Insgesamt wurden 16 Kilogramm Isolierschaum entfernt, darunter zwei lange, keilförmige Stücke am externen Treibstofftank.

- Es wurden mehr als 88 zusätzliche Sensoren eingebaut, die unter anderem die Temperatur und Beschleunigung messen.

- Elektrische Heizungsanlagen wurden neu verkabelt.

- Neben den 55 Kameras am Boden und zwei Aufnahmegeräten in Flugzeugen verfolgen zwei Radergeräte den Start. Damit sollen herabstürzende Trümmerteile oder Kollisionen mit Vögeln besser erfasst werden.

- Ein neues Soundsystem soll Vögel verscheuchen, nachdem die "Discovery" im vergangenen Jahr einen Geier traf.

- Mehr als 5000 Stoff-Stücke zwischen den Hitzekacheln und dem Rumpf des Schiffes wurden ersetzt.

- Sieben neue, verstärkte Fenster wurden in der Kabine der Crew eingesetzt.

- Die "Discovery" hat neue Reifen und ein verbessertes Fahrwerk.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker