HOME

Wettersatellit: "Metop" kennt das Wetter von morgen

Gute Nachricht für alle Strandnixen, Biergartengänger und Kraftwerkbetreiber. Der neue Satellit "Metop" macht zwar keinen Sommer, soll aber zuverlässiger und vor allem früher als bisher das kommende Wetter vorhersagen.

Wer schon am Dienstag wissen will, wie das Wetter am Wochenende wird, bekommt seinen Wunsch bald erfüllt. Ein neuer europäischer Wettersatellit soll von Mitte dieses Jahres an einen weiteren Blick in die Zukunft erlauben als bisher. Metop (Meteorological operational polar satellite) heißt die neue Generation der Satelliten. Ende Juni soll das erste Exemplar vom russischen Baikonur aus seine Reise ins All antreten.

Metop wird die Satelliten vom Typ Meteosat sowie vom Nachfolgemodell MSG ergänzen. Gebaut werden die drei fliegenden Stationen im All vom europäischen Raumfahrtkonzern EADS Astrium. Dabei hat der Standort in Friedrichshafen am Bodensee mit 422 Millionen Euro ein großes Stück vom Auftragskuchen abbekommen.

Bessere Trefferquote

"Die Wettervorhersage wird genauer und langfristiger möglich", sagt Uwe Minne, Direktor Erdbeobachtung und Wissenschaft von Astrium Friedrichshafen. "Bisher können Meteorologen das Wetter für drei Tage ziemlich exakt vorhersagen, künftig sind es fünf Tage", erläutert er. Denn Metop liefert präzisere und umfangreichere Daten.

"Die Trefferquote bei der Vorhersage wird in Zukunft besser werden", sagt auch Uwe Kirsche, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Frankfurt/Main. Wunderdinge erwartet er jedoch nicht. Bei turbulenten Wetterlagen, bei denen es darum geht, ob es regnet oder nicht, verringere sich die Treffsicherheit bei längeren Zeiträumen.

In 100 Minuten um die Erde

Dass Metop mehr kann als seine Vorgänger, liegt vor allem an seiner anderen Umlaufbahn. Die Meteosat-Satelliten, die allabendlich die Wetterbilder im Fernsehen liefern, umrunden die Erde über dem Äquator einmal in 24 Stunden in 36.000 Kilometer Höhe. Angesichts der Erdumdrehung ändern sie ihre Position zu einem Bezugspunkt auf der Erde nicht. "Auf Europa beispielsweise schaut der Satellit schräg", erklärt Minne.

Metop dagegen nimmt den Weg über Nord- und Südpol in 820 Kilometer Höhe. Für die Erdumrundung braucht er nur 100 Minuten. Der neue Satellit, der nach fünf Jahren Lebensdauer 2010 und 2015 durch zwei weitere Exemplare ersetzt werden soll, liefert eine Fülle weiterer Daten. So misst er Temperatur- und Feuchtigkeit der Atmosphäre, den Wind oder die Temperatur der Meere. Auch das Ozon wird Metop überwachen. "Je mehr dieser physikalischen Parameter ein Meteorologe zur Verfügung hat, desto besser wird seine Vorhersage", sagt Minne.

Wie ein riesiger Karton mit Insektenfühlern

Zuverlässige Prognosen sind kein Luxus, sondern mitunter bares Geld. Nicht nur der Biergartenwirt freut sich, wenn er richtig geplant hat. "Wenn die Kraftwerksbetreiber wissen, es wird in den nächsten Tagen kälter, dann bereiten sie das Hochfahren der Anlage vor", erläutert Minne.

Metop überträgt die Messdaten einmal pro Erdumrundung zur Bodenstation. Von der Zentrale der Europäischen Agentur für satellitengestützte Meteorologie (Eumetsat) in Darmstadt werden sie an die Nutzer, die nationalen Wetterdienste der 18 Eumetsat- Mitgliedsländer, übermittelt.

Die Satellitenbauer vom Bodensee sind für die Nutzlast-Instrumente des 4300 Kilogramm schweren Metop zuständig, der wie ein riesiger Karton aussieht, aus dem Antennen wie Insektenfühler herausragen. Im April tritt das Teil seine Reise ins französische Toulouse an, wo es mit der Plattform verbunden wird, bevor es an Bord einer Sojus-Rakete in den Weltraum startet.

Gisela Mackensen/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg