HOME

Wissenschaftliche Studie: Milchstraße flattert "wie eine Flagge im Wind"

Die Kräfte, die für das beobachtete "Flattern" verantwortlich sind, konnten noch nicht identifiziert werden. Als Begründung kommen kleinere Galaxien in Frage, die die Milchstraße durchqueren.

Die Milchstraße flattert nach Beobachtungen von Astronomen ähnlich "wie eine Flagge im Wind". Unsere Heimatgalaxie rotiere nicht nur, sondern bewege sich auch senkrecht zur galaktischen Scheibe, berichtet ein Forscherteam um Mary Williams vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam. Die Studie ist in den "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society" (MNRAS) veröffentlicht.

Dass sich unsere Heimatgalaxie in permanenter Bewegung befinde, sei seit langem bekannt, teilte das Leibniz-Institut am Dienstag mit. Als Balkenspirale rotiere sie um das galaktische Zentrum. Die Wissenschaftler hätten nun Daten von einer halben Million Sterne im Umkreis der Sonne analysiert. Dabei habe sich gezeigt, dass sie auch nach Norden und Süden aus der galaktischen Scheibe heraus "flattere".

Kräfte, deren genauer Ursprung noch unklar sei, stießen diese Bewegungen aus unterschiedlichen Richtungen an. Die Astronomen vermuten, der Durchgang kleinerer Galaxien durch die Milchstraße könnte ein Grund für das Flattern sein. Mit den nun veröffentlichten Ergebnissen könnten präzisere 3D-Modelle unserer Galaxie erstellt werden, hieß es.

amt/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel