HOME
Ein kleiner Junge übt das Zählen mit den Fingern

Tweets der Woche

"Mama, guck mal, ich bin ein Reiher und ich reihere hier jetzt rum!"

Zwischen kniffligen Zahlenspielchen, Halloween und kreativen Tierinterpretationen: Die Sorgen und Freuden des Familienlebens sind vielfältig. Einen kleinen Einblick geben unsere Tweets der Woche.

Zwei kleine Kinder spielen im Regen

Tweets der Woche

K1: "Hier darf man nicht essen!" K2: "Aber es heißt doch Essbahn!"

Zwei lachende Kinder

Tweets der Woche

"Mama, gab es Dinosaurier, als du klein warst?"

Eine Mutter liest Kindern ein Buch vor

Mama am Herd

Hilfe, mein Kind ist reaktionär! Wenn der Nachwuchs einen auf Seehofer macht

Nido Logo
Das US-Traumpaar Amal und George Clooney bei einer Filmpremiere in Los Angeles

Insider verrät

Dieser US-Star soll Patenonkel der Clooney-Zwillinge werden

"Eltern" wird 50

Das beschäftigt Eltern heute - und früher

Geburt

Kurioses Elternglück

Drei Jahre, drei Kinder - und immer kam's am 1. September

Die 70-Jährige Inderin Daljinder Kaur hält ihren kürzlich geborenen Sohn im Arm

Spätes Elternglück

70-jährige Inderin bringt gesunden Sohn zur Welt

Vater und Tochter liegen mit einem Tablet im Bett

Rechen-App statt Vorlesen

Nie wieder Angst vor Mathe

Jochen König und seine zwei Töchter Fritzi und Lynn

Neue Familienmodelle

Papa werden - ohne Frau

Von Viktoria Meinholz
Mutter und Baby

Studie übers Kinderkriegen

Elternwerden macht unglücklicher als der Tod des Partners

Von Susanne Baller
Mama müde, Kind genervt: Familienrealität im Urlaub

Vorher - nachher

Was sich im Urlaub mit Kindern verändert

Kleines Mädchen malt

Tweets der Woche

"Man darf Kinderbilder wegwerfen. Man darf sich nur nicht dabei erwischen lassen."

Mama und Papa strahlen ihr Kind an

Vor und nach der Geburt

Ältere Eltern sind zufriedener als jüngere

Ein altes Ehepaar sitzt auf der Terrasse und trinkt Rotwein

Tweets der Woche

"Trinkst du auch genug, Opa?" "Natürlich. 3 Flaschen Rotwein pro Tag."

Auch das Kind kann manche Sätze nicht mehr hören

"Alles nur eine Phase"

13 Sätze, die Eltern nicht mehr hören können

Von Viktoria Meinholz
Ein Kind spielt im Sand - und zwar mit vollem Körpereinsatz

Tweets der Woche

"Was Elternsein wirklich bedeutet? Sand, sehr viel Sand. Überall."

Serie: Rabenmütter, Rabenväter

Die Bücherdiebin

Von Julia Kepenek

Serie: Rabenmütter, Rabenväter

Der Schlafterrorist

Von Julia Kepenek

"Breaking Dawn - Teil 2" im Kino

Vampire im Elternglück

Zwillinge für Oliver und Alessandra Pocher

Doppeltes Elternglück im Kreißsaal

Achtlingsmutter Nadya Suleman

Verrückt nach Kindern

Moderne Fortpflanzungsmedizin

Kinderwunsch und Kinderwahn

Babyzeichensprache

Zwischen Förderwahn und Elternglück

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(