HOME

Von Huftieren zu Blauwalen: Urzeit-Wale hatten vier Beine und sahen aus wie Otter

Vier Beine, Hufe an den Zehen und Schwimmhäute - so sahen vor 43 Millionen Jahren die Vorfahren der heutigen Wale aus. Ein einzigartiges Fossil belegt eine erstaunliche Evolutionsgeschichte. 

Eine Rekonstruktion zeigt, wie der Ur-Wal ausgesehen haben könnte 

Eine Rekonstruktion zeigt, wie der Ur-Wal ausgesehen haben könnte 

Ein Wal, der aussieht wie ein Otter: So beschreiben Wissenschaftler das Tier, das vor 43 Millionen Jahren auf der Erde gelebt hat. In Peru entdeckten Paläontologen vor acht Jahren ein gut erhaltenes Skelett der Urzeit-Kreatur. Nun stellten sie ihre Untersuchungsergebnisse vor. Der Meeressäuger war an die vier Meter lang und konnte sich sowohl an Land als auch unter Wasser fortbewegen - dank vier Beinen, Schwimmhäuten und Hufen an den Zehen. "Dies ist das vollständigste Exemplar eines vierbeinigen Wales, das jemals außerhalb von Indien und Pakistan gefunden wurde", sagte Dr. Olivier Lambert, Forscher an der Royal Belgian Institute of Natural Sciences, der britischen BBC.

Das Fossil, das an der peruanischen Küste gefunden wurde, ist nicht das erste dieser Art. Aber das jüngste Exemplar schließt eine entscheidende Wissenslücke. Es verrät, wie sich die Kreaturen in den Ozeanen entwickelt und verbreitet haben. "Andere Überreste aus dieser Zeit waren eher fragmentarisch und nicht vollständig", erklärte Lambert, der das Fossil untersucht hat, dem "Guardian". "Wir hatten keine klaren Hinweise auf ihre Schwimm- und Gehfähigkeit." Doch der jüngste Fund beweise, dass die Tiere tagelang oder sogar möglicherweise wochenlang schwimmen konnten, während sie ihre Fähigkeit, sich an Land fortzubewegen, nicht eingebüßt haben. 

"Ikonisches Beispiel der Evolution"

"Obwohl die Tiere ohne Probleme schwimmen konnten, hatten sie immer noch kleine Hufe an ihren Fingern und Zehen", erläuterte Travis Park, ein Experte für prähistorische Wale am Natural History Museum in London, der an der Untersuchung beteiligt war. Dies habe ihnen das Laufen an Land ermöglicht. "Wale sind ein ikonisches Beispiel für die Evolution", ergänzte er. "Sie entwickelten sich von kleinen Säugetieren mit Hufen zu den Blauwalen, die wir heute kennen."

Der Fund gibt auch in einem anderen Punkt Aufschluss. Bis 2011 wurden Fossilien von Ur-Walen nur in Indien und Pakistan entdeckt. Deren Alter wurde auf 53 Millionen Jahre geschätzt. Wie und wann die Tiere nach Amerika gekommen sind, war unter Wissenschaftlern strittig. Das peruanische Fossil legt nun nahe, dass die ersten Wale den Südatlantik überquert haben müssen. Aus diesem Grund haben Wissenschaftler das Tier Peregocetus pacificus getauft, was so viel bedeutet wie "der reisende Wal, der den Pazifik erreichte". 

Quellen: BBC, "Guardian"

ivi
Themen in diesem Artikel