HOME

Größte Katze Europas: Der Luchs streift wieder durch den Pfälzerwald

Luchse gelten seit Jahrhunderten in Rheinland-Pfalz als ausgestorben. Das soll sich nun ändern. Im Pfälzerwald wurden drei Luchse ausgewildert.

Die Luchse bei ihrer Auswilderung am Samstag: Die insgesamt drei Tiere verschwanden sogleich im Pfälzerwald.

Die Luchse bei ihrer Auswilderung am Samstag: Die insgesamt drei Tiere verschwanden sogleich im Pfälzerwald.

Die erste Erkenntnis hat das Auswilderungs-Projekt bereits nach wenigen Sekunden gebracht: Kaja, Luna und Lucky sind extrem flink. Kaum in der neuen Heimat angekommen, sind die drei Luchse schon zwischen den Bäumen des Pfälzerwalds verschwunden. 

Kurz zuvor hatten Vertreter der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz die beiden Weibchen und das Männchen aus der Slowakei nach Rheinland-Pfalz gebracht. Nach der Ausrottung durch den Menschen seien die Tiere nun eine Bereicherung für die Natur, sagte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne).

Etwa 70 Luchse soll es in Deutschland geben

Dass es sich bei den scheuen Tieren nicht etwa um Schmusekatzen handelt, wurde durch das laute Knurren deutlich, das aus den drei Käfigen drang. Die Katzen sind sozusagen Pioniere, die in den kommenden Jahren für Nachwuchs sorgen sollen.

Insgesamt gibt es in Deutschland etwa 70 Luchse, schätzt der Naturschutzbund (Nabu). Das jüngste Auswilderungs-Projekt im Harz liegt schon 14 Jahre zurück. 

Ministerin Höfken wieß darauf hin, dass die Luchse sehr empfindliche Tiere sind. So sterben etwa 50 Prozent schon bei der Geburt. Von den überlebenden Tieren gehen wiederum 50 Prozent in jungen Jahren zugrunde. Der Mensch müsse die extrem scheuen Tiere nicht fürchten.

Tiere kommen aus den Karpaten und der Schweiz

In den kommenden sechs Jahren sollen insgesamt 20 Luchse aus den Karpaten und der Schweiz gefangen und im Pfälzerwald ausgewildert werden, sagte Stiftungs-Geschäftsführer Jochen Krebühl. Wenn alles klappt und sich die anmutigen Tiere fortpflanzen, werde sich das auch auf das ökologische Gleichgewicht auswirken.

Vor allem Schalenwild stehe auf dem Speiseplan der Katzen, die so groß wie ein Schäferhund werden können. "Die Rehe dürften in unserer Region einen Beuteanteil von etwa 90 Prozent ausmachen", sagt Krebühl. Insofern sorge der Luchs dafür, dass sich schwache Tiere nicht weiter vermehren. 

Der Pfälzerwald gilt aber nicht nur wegen seines Reichtums an Beutetieren als gut geeignet für die Wiederansiedlung der Luchse. Dort dürften auch wichtige Wanderkorridore entstehen, die wiederum ins Nachbarland Frankreich führen. Um diese Wege zu erforschen, haben die Katzen auch jeweils Halsbänder angelegt bekommen, die via GPS-Ortung Aufschluss über ihr Bewegungsprofil geben sollen. Ausgewertet werden die Daten von Wissenschaftlern. 

Gefördert wird das 2,7 Millionen teure Projekt vor allem von der Europäischen Union aber auch vom Land. Auch bei der Namensfindung für die drei ausgewilderten Luchse wurde länderübergreifend gearbeitet: Grundschulkinder aus Rheinland-Pfalz und Lothringen hatten die Namen ausgesucht.

Füchse, Waschbären, Marder: Diese Wildtiere leben alle in Berlin
Ein Waschbär in Berlin

Waschbären stammen aus Nordamerika, in Europa gibt es freilebende Waschbären seit 1934. "Sie schätzen die Nahrung in der Stadt, etwa 400 bis 500 Familien gibt es in Berlin", sagt Ehlert. Tagsüber schlafen die Raubtiere gerne in leerstehenden Gebäuden, sie gehen bevorzugt in der Dunkelheit auf die Jagd. Sie suchen in den Berliner Gewässern etwa nach Fischen oder Fröschen. Waschbären sind Wildtiere und sollten nicht gefüttert werden.


Stephen Wolf/anb / DPA
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.