Portugal Die Regenmacher


Im Zentrum Portugals herrscht derzeit Dürre. Um dem Regen auf die Sprünge zu helfen, hat die portugiesische Luftwaffe nun Wolken bombardiert.

Die Luftwaffe in Portugal hat sich als "Regenmacher" versucht, um einer anhaltenden Dürre im Zentrum und Süden des Landes Einhalt zu gebieten. Ein Transportflugzeug der Streitkräfte "bombardierte" Wolken mit chemischen Substanzen, die Regenfälle auslösen sollten. Nach Presseberichten zeigte das - von Wissenschaftlern geleitete - Unterfangen zunächst keine nennenswerte Wirkung.

Im vorigen Jahr hatte eine ähnliche Aktion bei Castelo Branco in Mittelportugal einen durchschlagenden Erfolg gehabt und so heftige Regenfälle ausgelöst, dass es stellenweise zu Überschwemmungen kam. Die Luftwaffe versicherte, dass die verwendeten Substanzen für die Menschen und die Umwelt völlig unschädlich seien. Mittel- und Südportugal hatten den trockensten Januar seit über 100 Jahren erlebt. Die Behörden erklärten einzelne Gegenden zu Dürre-Gebieten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker