HOME

26. Todestag

Audrey Hepburn: die Schauspielerin ganz privat

Der Fotograf Bob Willoughby lernte Audrey Hepburn zu Beginn ihrer Karriere kennen und begleitete sie zehn Jahre. Im Laufe der Zeit entstanden äußerst persönliche Bilder. Anlässlich ihres 26. Todestages erinnern wir noch einmal an die Schauspielerin.

Gwyneth Paltrow schwört als Lifestyle-Guru auf die gesunde Wirkung von Superfoods aller Art

Ernährungs-Tipps

Diese Samen sind echt gesund!

Heinz Strunk
Exklusiv

Heinz Strunk: "Das Teemännchen"

"Langsam wie schlechter Samen Richtung Italien"

Unverarbeitete Lebensmittel

Superfood: Das steckt hinter dem teuren Essenstrend

Ausstellung Ute und Werner Mahler

Das nackte Leben im wilden Osten

Von Carsten Heidböhmer

Action! - Neu im Kino

Männer, die alles geben

Von Sophie Albers Ben Chamo

Ehec-Verdacht bleibt bestehen

Kein Freispruch für Sprossen

Arabische Revolution

Der Funke springt auch in Syrien über

Video

Sweden: Bedrohte Rentierhaltung

Botanik-Rekord

Palme wächst aus 2000 Jahre altem Samen

Wie das Internet China verändert

Blogrepublik China

Fortpflanzung

Wie Eichhörnchen die Zukunft voraussagen

Gentechnik

Den Hunger mit Baumwolle stopfen

Medizin

Samen für die Welt

Pflanzenverbreitung

Die botanische Globalisierung

Antikes Heilmittel

Dattel "Methusalem" keimt auf

Liebes-Lexikon

Was Sie schon immer über Sex wissen wollten

Fortpflanzung

Enthaltsamkeit macht Spermien schlapp

Zusammenbruch

Mit den Amerikanern kam die Anarchie

Biologie

Befruchtung ist «heiß»: Wärme zieht Samen an

KW 42/2002

Was ist der biologische - also nicht der kulinarische - Unterschied zwischen Obst und Gemüse? (Martin Timm)

FORSCHUNG

Stress durch wechselnde Sex-Partner

FORSCHUNG

Stress durch wechselnde Sex-Partner

getraenke

Mokka mit Kardamom

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(