VG-Wort Pixel

40 Jahre bis zur sexuellen Reife Dieser urzeitliche Monster-Fisch kann mehr als 100 Jahre alt werden

Sehen Sie im Video: Dieser urzeitliche Monster-Fisch kann mehr als 100 Jahre alt werden 




Dieser monströs aussehende Fisch lebt bereits seit Urzeiten in den Meeren. Jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, dass das Leben eines Quastenflossers wohl viel länger dauert als es vorher vermutet wurde.  


Die Biologen haben dafür Verkalkungen in den Schuppen der Fische untersucht. Anhand der sogenannten Circuli  können sie Rückschlüsse auf das Alter ziehen. Ähnlich wie bei Bäumen geben diese Ringe einen Hinweis auf das Alter der Tiere. Von 27 untersuchten Quastenflossern waren sechs zwischen 60 und 70 Jahre alt und einer etwa 84 Jahre alt.  


Was die Forscher überraschte, war die Untersuchung zweier Embryos. Quastenflosser tragen die Eier im Körper, bis die Tiere  schlüpfen. Sie kommen voll entwickelt auf die Welt. Die Embryos waren den Forschern zufolge 5 Jahre alt. Das bedeutet: Quastenflosser sind die Tiere, die am längsten brauchen, um ihren Nachwuchs auszutragen. 


Auch die Zeit bis zur sexuellen Reife ist sehr lang. Sie soll zwischen 40 und 69 Jahren liegen.. Die Forscher vermuten aufgrund dieser Erkenntnisse, dass die Fische ein Alter von 100 Jahren leicht überschreiten  
können.  Die Wirbeltiere mit dem höchsten Alter sind Quastenflosser allerdings nicht. Der Grönland-Hai hält diesen Rekord bislang: Die Riesenhaie können bis zu 400 Jahre alt werden.  


Quastenflosser leben seit 400 Millionen Jahren in der Tiefsee. Sie haben ihren Lebensraum in einer Tiefe von bis zu 800 Metern. Die weiblichen Tiere sind größer als die männlichen und können bis zu zwei Meter groß werden. Lange glaubten Wissenschaftler, dass der Quastenflosser ausgestorben sei. Dann wurde eine ihm verwandte Art in Indonesien entdeckt. Seitdem ist er einer der bekannten Beispiele für lebende Fossilien – das sind Arten, die sich über mehrere Millionen Jahre nicht verändert haben. 




Quelle: Current Biology 
Mehr
Quastenflosser geben Wissenschaftlern viele Rätsel auf: Lange gingen Forscher davon aus, dass die Spezies ausgestorben sei – dann entdeckten sie die Fische vor Indonesien wieder. Heute gehört das Tier zu den bekanntesten lebenden Fossilien. Biologen haben nun in einer Studie spannende Erkenntnisse gesammelt, die die bisherigen Annahmen wieder auf den Kopf stellen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker