VG-Wort Pixel

Rekordhoch Deutsche produzieren so viel Müll wie noch nie: fünf Tipps, wie Sie Abfall vermeiden

Der Verpackungsverbrauch in Deutschland hat einen neuen Höchststand erreicht.


Wie das Umweltbundesamt berichtet, fielen im Jahr 2017 insgesamt 18,7 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an – ein Anstieg von drei Prozent gegenüber 2016.


Rechnerisch sind das ungefähr 226,5 Kilogramm pro Kopf.


Ursachen für das gestiegene Müllaufkommen sind laut Umweltbundesamt unter anderem der zunehmende Onlineversandhandel sowie Essen und Trinken zum Mitnehmen, das in kleinen Portionen abgepackt wird.


Take-Away-Essen und Onlinehändler zu vermeiden, ist daher einer der wichtigsten Schritte, um Müll zu sparen.


Diese fünf Dinge kann jeder außerdem tun, um Verpackungsabfall zu vermeiden:
  1. Eigene Behälter und Taschen zum Einkauf mitnehmen.
  2. Kleidung reparieren statt neu kaufen. Jährlich landen allein in Deutschland über eine Million Tonnen Textilien auf dem Müll.
  3. Wiederverwertbare Windeln nutzen. Rund 5000 Windeln braucht ein Kind, bis es trocken ist – das sind ein bis zwei Tonnen Müll. Stoffwindeln mögen komplizierter sein, sparen aber auch viel Abfall.
  4. Wasser aus Glasflaschen trinken statt aus Plastikflaschen. Und das am besten auch gleich aus der Leitung.
  5. Auf das Wegwerfprodukt Kaffeekapsel verzichten. Viele Anbieter bieten wiederbefüllbare Kapseln an. Oder man trinkt einfach Filterkaffee.
Auch soll das seit Jahresbeginn geltende Verpackungsgesetz mit höheren Recyclingquoten von Produkten dafür sorgen, dass der Müllverbrauch in Zukunft wieder runtergeht.
Mehr
Einem Bericht des Umweltbundesamts zufolge produziert jeder Deutsche so viel Verpackungsabfall wie noch nie: Wenn Sie diese fünf Dinge beachten, sparen Sie viel Müll.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker