HOME

Schwerer Unfall: Zwölfjähriger verliert im Vergnügungspark sein Bein

Bei einem Unfall auf einer Sommerrodelbahn im nordrhein-westfälischen Bestwig ist ein zwölfjähriger Junge schwer verletzt worden. Ein Fuß ist zwischen den Schlitten und die Schienen der Rodelbahn geraten, teilte der Betreiber mit. Das Bein ist abgetrennt worden.

Ein Fahrzeug des DRK steht in Bestwig (NRW) vor dem Eingang zum Freizeitpark Fort Fun.

Auf der Sommerrodelbahn ist dem Jungen während der Fahrt ein Teil seines Beines abgetrennt worden, als sich der der Fuß des Zwölfjährigen zwischen Schlitten und Schienen verfangen hatte 

Schockierender Unfall im Freizeitpark: Auf einer Sommerrodelbahn im nordrhein-westfälischen Bestwig hat ein zwölfjähriger Junge einen Teil seines Beins verloren. Der Betreiber des Freizeitparks "Fort Fun Abenteuerland" erklärte am Sonntag auf seiner Website, dem Kind sei bei dem Unfall das Bein teilweise abgetrennt worden. Der Park blieb vorerst geschlossen. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Den Angaben des Betreibers zufolge geriet auf der Rodelbahn "Trapper Slider" ein Fuß des Jungen während der Fahrt zwischen Schlitten und Gleise. Mitarbeiter sowie ein im Park tätiges Rettungsteam seien sofort vor Ort gewesen und hätten Hilfe geleistet. Das Kind sei dann per Hubschrauber in ein Krankenhaus in Gelsenkirchen geflogen worden.

Anlagen werden stetig gewartet

Der Betreiber wies darauf hin, dass für alle Anlagen des Parks strenge Sicherheitsauflagen gelten würden und diese regelmäßig vom TÜV kontrolliert würden. "Die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Gäste stehen bei uns immer an erster Stelle. In Gedanken sind wir bei dem Kind und seinen Eltern", hieß es weiter.

Die Polizei äußerte sich zu den Details des Unfallhergangs sowie zur Art der Verletzungen des Jungen nicht. Zum Unfallhergang seien kriminalpolizeiliche Ermittlungen aufgenommen worden, hieß es.

Rekordprojekt in Orlando: So soll die höchste Achterbahn der Welt aussehen


dm / AFP
Themen in diesem Artikel