HOME

Gewalt gegen Frauen: Berlusconi vergreift sich im Ton

Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat mit einer Bemerkung über Gewalt gegen Frauen harsche Kritik auf sich gezogen. Er hatte sich in eine Diskussion über eine Reihe brutaler Vergewaltigungen eingeschaltet - und leistete sich dabei einen verbalen Fehltritt.

Der für seine verbalen Fehltritte bekannte italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat mit Äußerungen über Gewalt gegen Frauen Entrüstung nicht nur in der Opposition ausgelöst. Berlusconi hatte sich in eine heftige Diskussion im Land über eine Reihe brutaler Vergewaltigungen eingeschaltet und gemeint, auch in einem Militär- und Polizeistaat sei so etwas nicht zu vermeiden: "Wir müssten so viele Soldaten haben, wie es in Italien schöne Frauen gibt." Und er denke, das werde niemals zu schaffen sein, sagte Berlusconi, wie italienische Medien am Montag berichteten.

Oppositionsführer Walter Veltroni reagierte empört und warf Berlusconi vor, erneut "mangelnde Sensibilität" zu zeigen, die Frauen zu beleidigen und das Drama der Gewalt gegen sie zu ignorieren. Auch Alessandra Mussolini aus Berlusconis Lager schaltete sich kritisch ein: "Man braucht so viele Soldaten, weil es so viele hässliche Männer gibt", sagte die Enkelin des faschistischen Diktators, die seit Jahren gegen die Gewalt gegen Frauen politisch aktiv ist. Berlusconi verteidigte seine Äußerungen vom Sonntag. Er habe das als Kompliment gemeint, es gebe Hunderttausende von Sicherheitskräften, aber mehrere Millionen schöner Frauen in Italien, meinte er.

Mehrere brutale Vergewaltigungen in Rom und Umgebung innerhalb weniger Wochen haben die Debatte über den Kampf gegen Kriminalität in Italien wieder angeheizt. Berlusconi sprach daraufhin davon, die Zahl der im Land bereits patrouillierenden Soldaten auf 30.000 praktisch zu verzehnfachen. Sein Verteidigungsminister Ignazio La Russa bremste diese Idee am Montag. Diese Aufstockung sei nur "hypothetisch", sie könne nach einer Entscheidung auch nicht rasch bewerkstelligt werden.

DPA / DPA