Kontroverse Debatten erwartet NATO-Expertengruppe legt neue Strategie vor


Eine Expertengruppe unter dem Vorsitz der früheren US-Außenministerin Madeleine Albright hat am Montag Vorschläge für eine neue Strategie des Nordatlantischen Bündnisses (NATO) vorgelegt. Albright erläuterte das Papier der zwölf Fachleute dem Nordatlantikrat in Brüssel. Es sollte wenig später veröffentlicht werden.

Eine Expertengruppe unter dem Vorsitz der früheren US-Außenministerin Madeleine Albright hat am Montag Vorschläge für eine neue Strategie des Nordatlantischen Bündnisses (NATO) vorgelegt. Albright erläuterte das Papier der zwölf Fachleute dem Nordatlantikrat in Brüssel. Es sollte wenig später veröffentlicht werden.

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen wird auf Grundlage der Experten-Empfehlungen einen förmlichen Vorschlag für eine neue Strategie des Bündnisses erarbeiten. Sie soll die bisherige Strategie von 1999 ersetzen und bei einem Gipfeltreffen im November in Lissabon beschlossen werden.

Vor dem Beschluss erwarten NATO-Diplomaten kontroverse Debatten. Umstritten sind unter anderem die Beziehungen zu Russland, die Rolle von Atomwaffen, die Raketenabwehr und die Frage, wie stark die NATO weltweit aktiv sein soll. Deutsches Mitglied der Expertengruppe ist der frühere deutsche Botschafter in Russland, Hans-Friedrich von Ploetz.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker