HOME

First Lady: Melania Trump äußert sich zu Spekulationen über ihren Gesundheitszustand

Melania Trump, die seit einigen Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen war, hat sich auf Twitter zurückgemeldet. Es gehe ihr gut, versicherte sie. Dennoch bleibt die First Lady weiter unsichtbar. 

Melania Trump hat sich zu Spekulationen über ihren Gesundheitszustand zu Wort gemeldet und versichert, dass es ihr gut geht. "Ich sehe, dass die Medien Überstunden machen und darüber spekulieren, wo ich bin und was ich tue", schrieb die 48-Jährige am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Seien Sie versichert, dass ich hier im Weißen Haus bin mit meiner Familie, ich mich großartig fühle und hart für Kinder und das amerikanische Volk arbeite."

Melania Trump war zuletzt am 10. Mai öffentlich aufgetreten, als sie ihren Mann Donald Trump zum Empfang dreier aus Nordkorea freigelassener US-Bürger in Maryland begleitete. Am 14. Mai wurde die gebürtige Slowenin wegen einer "gutartigen" Erkrankung an der Niere operiert. Die Operation verlief nach Angaben der Sprecherin ohne Komplikationen. Anschließend verbrachte Melania den Großteil der Woche im Walter-Reed-Militärhospital bei Washington.


Bei dem Ex-Model war der Sprecherin zufolge eine sogenannte Embolisation angewendet worden. Dabei handelt es sich um den künstlichen Verschluss von Blutgefäßen. Mit der Prozedur wird in der Regel die Blutzufuhr zu gut- oder bösartigen Tumoren gestoppt.

In den USA gibt es Spekulationen, wonach der Eingriff ernster oder anders gewesen sei als bekannt. Dafür gibt es aber keine Bestätigung. Melania ist Donald Trumps dritte Ehefrau. Das Paar hat den gemeinsamen Sohn Barron, 12.

Donald Trump begrüßt seine Frau Melania mit einem Kuss auf die Wange
ivi / AFP / DPA