HOME

Sydney: Schießereien unter Irakern

Die ersten demokratischen Wahlen im Irak hatten zu zahlreichen Gewalttaten geführt. Auch in Australien ist es jetzt zu Krawallen unter Irakern gekommen.

Nach Schließung der Wahllokale im Irak ist es unter Irakern in Australien zu Schießereien und Ausschreitungen gekommen. Vier Menschen seien durch Querschläger leicht verletzt worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Zusammenstöße zwischen rivalisierenden Gruppen von Irakern hätten sich in der Nacht zum Montag in Auburn ereignet, einem Stadtteil der Hafenmetropole Sydney. Autos und Schaufenster seien beschädigt worden.

Die mehr als 11.800 stimmberechtigten Iraker auf dem Fünften Kontinent hatten bereits am Samstag wählen können. Schätzungen zufolge hatten sich etwa 70 Prozent an der Abstimmung beteiligt. Die Internationale Organisation für Migration sprach von einem "fantastischen Ergebnis" in Australien.

DPA / DPA